Neustadt-Nord

Männer (23, 27) liefern sich Autorennen in Köln – Opel knallt gegen Laternenmast

+
Die Polizei hat am Montag (22. März) Autos und Führerscheine von zwei Männern beschlagnahmt. Sie sollen sich ein Rennen geliefert haben. (Symbolbild).

In Köln haben sich zwei Männer auf der Inneren Kanalstraße mutmaßlich ein Rennen geliefert. Das endete mit einem Unfall und einer Begegnung mit dem Laternenmast.

Köln – Ein mutmaßliches Rennen auf der Inneren Kanalstraße im Kölner Stadtteil Neustadt-Nord endete am Montagabend mit einem Unfall. Daraufhin hat die Polizei Köln die Führerscheine der beiden beteiligten Männer (23, 27), einen Ford Fiesta und einen erheblich beschädigten Opel Zafira sichergestellt.

Köln: Männer liefern sich Rennen und verursachen Unfall

Zeugenaussagen hatten ergeben, dass die Wagen sich ein Rennen geliefert hatten. Gestartet sei das demnach um 21.30 Uhr an der Ampelkreuzung Aachener Straße.

Nach dem Anfahren hätten die Kontrahenten auf der dreispurigen Fahrbahn in Richtung Ehrenfeld beschleunigt und seien nach wechselseitigen Überhol- und Ausbremsmanövern seitlich kollidiert. Anhand der Unfallspuren steht fest, dass der Zafira nach der Kollision nach rechts ausbrach und gegen einen Laternenmast prallte. Der 27-jährige Fahrer wurde aufgrund seiner erlittenen Verletzungen im Krankenhaus ambulant behandelt.

Unbeteiligte Personen wurden glücklicherweise nicht verletzt.

Halsbrecherische Fahrmanöver in NRW: illegale Rennen enden oft mit Unfällen

Immer wieder kommt es zu solchen Rennen in Köln. In Essen wollte ein 20-Jähriger an seinem Geburtstag mal richtig Gas geben und forderte ein anderes Auto zu einem illegalen Rennen heraus. Dumm nur: Im anderen Auto saß eine Zivilstreife der Polizei. Die Essener Polizisten schnappten sich den Raser und machte gleich noch einer weitere Entdeckung.

Anfang März raste ein betrunkener Autofahrer mit 180 Stundenkilometern über die Kölner Zoobrücke, um vor einer Polizeikontrolle zu flüchten. Der 33-Jährige krachte dann auf der A3 in einer Betonwand, überschlug sich mit seinem Wagen – und wurde nur leicht verletzt.

In Köln-Lindweiler hat Mitte März ein BMW-Fahrer einen Unfall verursacht, bei dem zwei Menschen verletzt wurden. Der 26-Jährige soll zuvor an einem illegalen Rennen teilgenommen haben. Statt eines schlechten Gewissens hatte der Mann dann noch den großen Mund und beschimpfte die Polizisten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion