1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Innenstadt

Kneipe in Köln setzt auf 2G-Regel: Ungeimpfte dürfen nicht mehr rein

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nina Büchs

Kellnerin schenkt einen Kranz Kölsch in einer Kneipe ein
In den „hängenden Gärten von Ehrenfeld“ ist der Zutritt nur noch mit Impf- oder Genesungsnachweis möglich (Symbolbild). © Emmanuele Contini/Imago

Die „Lotta“ Kneipe in der Südstadt in Köln lässt ab Mittwoch nur noch Geimpfte und Genesene in ihren Innenbereich. Damit ist sie nicht die einzige.

Köln – Eigentlich steht die Innengastronomie in Nordrhein-Westfalen auch ungeimpften Personen offen, wenn sie einen negativen Antigen-Schnelltest vorzeigen können. Die Kneipe „Lotta“ in der Südstadt in Köln weicht von dieser Regelung allerdings nun ab. In einem Facebook-Post heißt es, dass dort ab Mittwoch, 15. September, nur noch Geimpfte und Genesene im Innenbereich Platz nehmen dürfen.

Coronavirus Köln: Südstadtkneipe „Lotta“ setzt auf 2G-Regel – das gilt ab Mittwoch, 15. September

„Ab dem 15.09.21 werden wir den Innenbereich der LOTTA nur noch nach dem 2G-Modell betreiben“, schreiben die Betreiber der Lotta-Bar auf Facebook. Konkret heißt das: Nur wer vollständig geimpft oder genesen ist, darf dann noch im Innenbereich Platz nehmen. Ungeimpfte müssen dagegen draußen bleiben, auch wenn sie theoretisch einen negativen Antigen-Schnelltest vorzeigen könnten.

Kneipe „Lotta“ in Köln: Ungeimpfte dürfen nur noch in die Außengastro und den Biergarten

In der Außengastro gibt es jedoch andere Regeln. Dort und im angeschlossenen Biergarten gelte diese Regel nicht, dort stehe der Bereich nach wie vor allen Gästen offen, heißt es weiter. „Wir hoffen so Schritt für Schritt wieder zu einem etwas ‚normaleren‘ Kneipenleben zurückkehren zu können. Ein Kneipenleben, welches wir schon so lange schmerzlich vermissen“, begründete die Lotta-Bar diesen Schritt. Zudem liege der Lotta-Bar auch der Schutz ihrer Mitarbeiter sehr am Herzen.

Die Kneipe „LOTTA“ in Köln gibt es bereits seit über 20 Jahren

Die Kölner Kneipe „Lotta“ gibt es schon seit über 20 Jahren. Sie liegt am Kartäuserwall und ist nur wenige Meter von der Severinstorburg in der Südstadt entfernt. In der Bar wird Indie, Pop und Punk-Musik gespielt, zudem werden auch Spiele des 1. FC Köln und des FC St. Pauli dort übertragen.

Coronavirus: Kneipe „Lotta“ setzt auf 2G-Regel im Innenbereich – Inzidenz in Köln noch immer über 100

Die „Lotta“ ist übrigens nicht die einzige Kneipe in Köln, die nur noch Geimpfte und Genesene in ihren Innenbereich lässt. Auch die Kneipe „Die Hängenden Gärten von Ehrenfeld“ setzt bereits auf die 2G-Regel. Eine Ausnahme gibt es dort aber: Denn mit negativem PCR-Test dürfen auch Ungeimpfte weiterhin rein. Damit wird der Kneipenbesuch für Ungeimpfte jedoch ziemlich teuer – denn ein PCR-Test kostet zwischen 60 bis 100 Euro.

Angesichts der noch immer hohen Inzidenz in Köln, die aktuell bei 103,3 liegt (Stand: 13. September, Quelle: Robert-Koch-Institut), scheint dieser Schritt zumindest „erwägenswert“. Auch der Kölner Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach sprach sich kürzlich für mehr Beschränkungen für Ungeimpfte aus. „Wenn wir zurück zur Normalität wollen, müssen wir noch mindestens 20 Prozent der Bevölkerung impfen. Ohne 2G Regeln wird das schwer werden“, so Lauterbach auf Twitter. (nb) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant