1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Innenstadt

Köln: Impfzentrum am Wochenende geschlossen – weil es umzieht

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Oliver Schmitz

Der Eingang zum Kölner Impfzentrum.
Das Kölner Impfzentrum wird vor Schließung noch verkleinert. (Symbolbild) © Christoph Hardt/Imago

Wegen des Strategiewechsels bei den Corona-Impfungen wird das Impfzentrum in Köln im September kurzzeitig geschlossen. Die Neueröffnung ist dann an einem neuen Standort.

Köln – In Köln sind die Corona-Inzidenzen wieder weit über 100. Um dem besser entgegenzuwirken, sind vor allem die Impfungen weiter wichtig. Doch zuletzt ging die Impfbereitschaft in Köln weiter zurück, weshalb auch das Impfzentrum immer weniger ausgelastet war. Nun soll die zentrale Anlaufstelle für Corona-Impfungen in Deutz umziehen, nur um dann wenig später komplett dichtzumachen.

Köln: Impfzentrum zieht um – der Überblick

Corona-Impfungen in Köln: Impfzentrum zieht Anfang September um

Wie ein Sprecher der Stadt Köln gegenüber 24RHEIN bereits im August erklärte, wird das Kölner Impfzentrum nicht mehr lange am jetzigen Standort in Halle 4 der Koelnmesse bleiben: „Das Impfzentrum wird Anfang September in Halle 1 der Messe umziehen“. Am 4. September wird das Impfzentrum verkleinert, da die Halle 1 weniger Fläche als Halle 4 zu bieten hat.

Corona-Impfungen in Köln: Shuttlebus fährt zum Impfzentrum

Am Freitag und Samstag (3. und 4. September) bleibt das Impfzentrum aufgrund des Umzuges geschlossen. Impfwillige sollen das Impfangebot am Gesundheitsamt am Neumarkt nutzen. „Ab Montag, 6. September 2021, wird der Betrieb ab 10 Uhr in Messehalle 1 fortgesetzt“, so die Stadt. Für Fußgänger wird der Zutritt weiterhin über Eingang Ost (CC-Ost) möglich sein. Autofahrer können am Parkplatz P20a parken und dann Shuttlebusse nutzen, um zum Impfzentrum zu gelangen. „Es verkehren drei Shuttlebusse montags bis samstags von 9.30 Uhr bis 19 Uhr zwischen Parkplatz und Messehalle“, so die Stadt weiter.

Coronavirus in NRW: Impfzentren vor dem Aus – vor allem Ärzte und mobile Angebote sollen sie ersetzen

Laut dem Sprecher kann durch den Umzug der Betrieb des Impfzentrums bis Ende September weiterhin in der Messe stattfinden. Danach sollen in ganz Nordrhein-Westfalen schließlich alle Impfzentren geschlossen werden. Lange waren Impfzentren die einzige Möglichkeit, sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen. Doch mit zunehmenden Impfstoffmengen verteilte sich das Angebot immer weiter. Mittlerweile bieten sogar Fußballvereine wie der 1. FC Köln Impfungen an. Deshalb hat die NRW-Landesregierung auch bereits Ende Juni langfristig einen Strategiewechsel bei den Corona-Impfungen beschlossen.

So soll der Großteil der Corona-Impfungen laut einer „Skizze zur Weiterführung der Impfkoordination“ des Gesundheitsministeriums ab 1. Oktober durch die lokalen Ärzte durchgeführt werden. Die Stadt Köln selbst plant zusätzlich dennoch mit einer festen zentralen Einrichtung, in der vor allem „vulnerable, immobile und schwer erreichbare Gruppen“ geimpft werden können, erklärte der Stadtsprecher 24RHEIN. Sozusagen ein Impfzentrum in Mini-Format. Darüber hinaus sollen auch die mobilen Teams weiter im Einsatz sein. Bereits jetzt fahren die Impfbusse fast täglich durch alle möglichen Kölner Veedel. (os) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant