1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Innenstadt

Verdächtiger Koffer in ICE alarmiert Bombenentschärfer – doch sie finden Drogen

Erstellt: Aktualisiert:

Ein Handout-Foto der Bundespolizei zeigt einen Koffer voll mit Marihuana und anderen Drogen.
Dieser Trolley hatte für Bombenalarm in einem ICE im Bahnhof Köln/Deutz gesorgt. © Bundespolizei St. Augustin/dpa

Bombenentschärfer durchsuchten in Köln einen verdächtigen Koffer in einem ICE. Doch statt einer Bombe entdeckten sie darin mehrere Drogen.

Köln/Düsseldorf – Ein verdächtiger Koffer ohne Besitzer löst bei Passagieren oft ein mulmiges Gefühl hervor – im schlimmsten Fall könnte sich darin eine Bombe befinden. Ähnliche Gedanken könnten Reisende nun auch gehabt haben, nachdem ihnen im ICE ein verdächtiger Trolley aufgefallen war. Bombenentschärfer der Polizei hatten den Koffer daraufhin untersucht. Doch anstatt einer Bombe entdeckten die Beamten darin mehr als 3 Kilogramm Marihuana.

Verdächtiger Koffer im ICE: Bundespolizei stoppt Zug beim Halt in Köln Messe/Deutz und sperrt Bereiche ab

Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, hatte ein Unbekannter am Vortag beim Stopp im Hauptbahnhof Düsseldorf den Trolley aus einem größeren Koffer genommen, im Gepäckfach verstaut und das Weite gesucht. „Da eine Gefährdung nicht ausgeschlossen werden konnte, evakuierte die Bundespolizei in Köln Messe/Deutz einige Wagen des Zuges und sperrte betreffende Bereiche des Bahnhofs ab“, hieß es in der Mitteilung.

ICE: Polizisten durchsuchen Koffer in Köln-Deutz und finden darin jede Menge Drogen

Nachdem ein Sprengstoffhund nicht anschlug und die Entschärfergruppe der Bundespolizei Entwarnung gab, öffneten die Beamten den Koffer. Drin waren 3,2 Kilo Marihuana, 100 Gramm Haschisch und 47 Gramm Kokain. Der Zug setzte seine Fahrt mit Verspätung fort. Mit Verspätungen mussten kürzlich übrigens auch Fahrgäste eines anderen ICE rechnen, da das Zugpersonal auf der Bahnstrecke zwischen Köln-Eifeltor und Hürth „schussartige Geräusche“ vernommen hatte. In der Tat wurden schließlich einige Beschädigungen am Zug festgestellt. Von einem Beschuss ging die Polizei jedoch nicht aus. (nb mit dpa)

Auch interessant