1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Innenstadt

Herz statt Päckchen-Hinweis: DHL-Bote hinterlässt mitfühlende Botschaft an Ladentür in Köln

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nina Büchs

Ein Bote von DHL räumt Pakete aus einem Lieferfahrzeug.
Ein DHL-Bote hinterließ in Köln eine besondere Botschaft. © Imago/Deutzmann

Ein Paketbote von DHL hat an einer Ladentür in Köln einen besonderen Hinweis hinterlassen. Nach einem Todesfall drückt der Mitarbeiter sein Mitgefühl aus.

Köln – Ein gelber Zettel hängt an einer Ladentür im Agnesviertel. Normalerweise erhält man diesen Zettel, wenn das Paket in eine DHL-Filiale geliefert wurde, da der Empfänger selbst oder auch die Nachbarn es nicht annehmen konnten. In diesem Fall ist die Botschaft auf dem Zettel jedoch eine andere.

Köln: DHL-Paketbote hinterlässt mitfühlende Botschaft an Ladentür

„Im Namen der DHL auch von unserer Seite mein herzliches Beileid und viel Kraft in der schweren Zeit“, steht dort, auf dem kleinen gelben Zettel der Deutschen Post DHL. Mit einem Kugelschreiber hat der Paketbote daneben eine Kerze und ein Herz gemalt. Darunter vermutlich den Anfangsbuchstaben seines Vornamens: „D“. Der rührselige Zettel wurde von einer Facebook-Userin in den sozialen Medien geteilt. Sie schreibt dazu: „Die Besitzerin dieses kleinen Geschäfts im Agnesviertel ist vor kurzer Zeit verstorben“. Mehr als 70 Facebook-User haben ihren Beitrag bereits gelikt.

Und was sagt die DHL selbst zu der Trauerbekundung? Auf Nachfrage von 24RHEIN gab ein Pressesprecher der Deutschen Post an, dass Beileids-Botschaften wie diese bei der Deutschen Post sehr ungewöhnlich seien. „Es kommt aber vor, dass Postboten, die Jahre lang für ein Viertel zuständig sind und die Bewohner schon eine Zeit lang kennen, auch eine gewisse Bindung zu ihnen aufbauen.“

Köln: Auch im Belgischen Viertel wurde eine emotionale Botschaft hinterlassen

Eine andere, emotionale Botschaft wurde kürzlich im Belgischen Viertel hinterlassen. Diese stammt allerdings nicht von einem DHL-Paketzusteller, sondern von einem Hausbewohner, der sich zurzeit auf sein Examen als Krankenpfleger vorbereitet. Auf dem Zettel bittet er seine Nachbarn, in den Tagen vor seiner Prüfung möglichst ruhig zu sein, damit er sich auf seine Prüfung konzentrieren kann. Da die Krankenhäuser in der Corona-Zeit oftmals überlastet sind und auch medizinisches Personal fehlt, ist das Bestehen des jungen Prüflings ist aktuell wichtiger denn je. (nb)

Auch interessant