1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Innenstadt

Köln: Mann pinkelt gegen Polizeiwache ‒ dann fällt den Polizisten etwas auf

Erstellt: Aktualisiert:

Polizeiwache der Polizei Köln am Hauptbahnhof, im Hintergrund ist der Dom zu sehen
An der Polizeiwache am Hauptbahnhof in Köln hat ein 28-jähriger Mann am Samstag (29. Januar) seine Notdurft verrichtet. © Polizei Köln

Weil er sich an der Polizeiwache am Hauptbahnhof in Köln erleichterte, hat die Polizei einem mit Haftbefehl gesuchten 28-Jährigen eine Strafe aufgebrummt.

Köln ‒ Für ein kleines Geschäft gibt es sicher sinnvollere Orte: Am Samstagmittag (29. Januar) kontrollierten Beamte der Bundespolizei am Kölner Hauptbahnhof einen Mann, der sich gerade an der Außenwand der Wache erleichterte. Mit einer aktuellen Ausschreibung zur Festnahme stellten die Bundespolizisten den Mann vor die Wahl: Knapp 400 Euro Geldstrafe oder 15 Tage Ersatzfreiheitsstrafe. Samstag (29. Januar) gegen 14:00 Uhr bemerkte ein unbeteiligter Zeuge, wie ein 28-Jähriger an die Dienststelle der Bundespolizei am Breslauer Platz in Köln urinierte. Sofort informierte er Bundespolizisten, die den Mann zur Klärung seiner Identität in die Wache führten.

Köln: Mann pinkelt an Fassade der Polizeiwache am Hauptbahnhof ‒ Geldstrafe aufgebrummt

Nach Feststellung der Identität, ergab die Abfrage seiner Daten, dass der Pole mit einem Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Osnabrück wegen des Erschleichens von Leistungen gesucht wurde. Die Beamten belehrten den Mann und wiesen ihn auf die Möglichkeit der Zahlung der Geldstrafe hin, welche ihn vor der Vollstreckung der Ersatzfreiheitsstrafe bewahren würde. Nachdem der Mann eine Zahlung zunächst ablehnte, willigte er schlussendlich ein und zahlte. Anschließend entließen ihn die Einsatzkräfte von der Dienststelle. (ots/mo) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln, Rheinland & NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren

Auch interessant