1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Innenstadt

Tödliches Tier-Drama am Kölner Dom: Männer nutzen Taubenküken als Fußball

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Johanna Werning

Ein Taubenküken mit schweren Schwellungen sitzt auf Handtüchern.
Alma wurde schwer verletzt © Taubenhilfe e.V.

Taube Alma wurde schwer verletzt, als Männer mit dem Küken am Kölner Dom Fußball spielten. Der Vogel ist an seinen Verletzungen gestorben. Die Täter: Unbekannt.

Köln – Was das kleine Taubenküken Alma durchmachen musste, ist unvorstellbar: Ende Juli missbrauchten zwei junge Männer in Köln die kleine Taube als Fußball. Dabei wurde das Tierchen lebensgefährlich verletzt. Trotz der Hilfe zweier Frauen und der Kölner Taubenhilfe e.V. ist Alma wenige Tage nach der Tat gestorben, erklärt der Verein. „Sie hat sich erst gut entwickelt, aber dann hatte sie starke innere Blutungen“, so Vereinsgründerin Gwendolin Wonneberger.

Kölner Dom: Männer spielen mit Taubenküken Fußball

Vor circa anderthalb Wochen erhielt der Verein Kölner Taubenhilfe mitten in der Nacht einen Anruf. Gegen 2 Uhr riefen am 24. Juli zwei Frauen an, die gerade ein Taubenküken vor zwei Männern retteten. Die Männer sollen das Tier tatsächlich zwischen Kölner Dom und Kölner Hauptbahnhof als Fußball genutzt haben. „Eine Helferin aus Frechen fuhr sofort los und übernahm das völlig verängstigte Taubenkind.“

Darauf hin wurde die kleine Taube, die vom Verein Alma (Portugiesisch für „Seele“) genannt worden ist, untersucht. „Das Küken ist dehydriert, völlig abgemagert und voller Hämatome“, schreibt der Verein am nächsten Morgen auf Facebook. Der ganze Kopf weist Schwellungen auf.

Köln: Taubenküken als Fußball missbraucht – Täter bleiben unbekannt

Wenige Tage später ist klar: Die Verletzungen waren zu schwer. Alma ist gestorben. Zwar nahmen die Schwellungen am Kopf zunächst ab und die Taube erholte sich, doch „die inneren Verletzungen waren wohl zu groß“, teilt der Verein wenige Tage nach der Tat mit. „Am Montag ging es ihr noch gut, aber dann wurde es schlimmer“, erklärt Vereinsgründerin Gwendolin Wonneberger.

Und die Täter? Die sind allem Anschein nach davongekommen. „Als unsere Helferin mitten in der Nacht eintraf, waren die Typen schon auf und davon“, heißt es von der Kölner Taubenhilfe. „Natürlich wäre es so wichtig gewesen, diese abscheuliche Tat anzuzeigen und somit den Männern aufzuzeigen, was sie Schlimmes getan haben.“ Doch erfahrungsgemäß bleibt das oftmals ohne Erfolg, wenn die Täter nicht bekannt sind.

Kölner Taubenhilfe e.V.

Der Verein Kölner Taubenhilfe e.V. wurde 2013 gegründet. Allein 2021 wurden über 700 verletzte Tauben gerettet. Rund ein Drittel der Tiere wurde von Menschen verletzt. Teilweise sind die Tauben getreten, beworfen oder vergiftet worden.

Doch Aufgeben kommt für Almas Retter nicht infrage. „Wir machen weiter, Woche für Woche, Tag für Tag, Stunde für Stunde, alles für unsere wunderbaren Stadttauben.“(jw) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Update-Hinweis: Der Artikel wurde zuletzt am 4. August aktualisiert. Neuerung: Zitate von Vereinsgründerin Gwendolin Wonneberger.

Auch interessant