1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Innenstadt

Köln schmeißt jeden dritten E-Scooter aus der Innenstadt – strengere Roller-Regeln

Erstellt: Aktualisiert:

E-Scooter Fahrer auf der Hohenzollernbrücke in Köln.
In Köln erfreuen sich E-Scooter großer Beliebtheit – sorgen aber auch immer wieder für Ärger (Symbolbild). © Walter G. Allgöwer /Imago

Weniger E-Scooter, Parkverbote und Verbotszonen: Wer die Roller in Köln nutzen will, muss strengere Regeln beachten.

Köln – Das Thema E-Scooter sorgt in Köln schon seit Langem für Kopfzerbrechen. Nachdem im Juni bereits bekannt wurde, dass über 500 E-Scooter im Rhein versenkt worden sein sollen, einigten sich Stadt und Verleiher auf einen Maßnahmenkatalog, um die Probleme in den Griff zu bekommen. Jetzt soll die Zahl der E-Scooter in Köln verringert werden – mit einer Reihe von Maßnahmen, die bereits am 3. September in Kraft treten.

Köln: Vier Maßnahmen gegen das E-Scooter-Problem in der Stadt

Diese Vereinbarungen bestehen aus vier wesentlichen Schritten: Zunächst soll die E-Scooter-Flotte in der Innenstadt von Köln reduziert werden. Zurzeit seien laut Angaben der Stadt in der Innenstadt täglich mehr als 7.000 solcher Scooter unterwegs, diese Zahl soll ab dem 3. September um 35 Prozent auf etwa 4.500 Roller verringert werden.

E-Scooter in Köln: An diesen Plätzen im Stadtgebiet herrschen Abstellverbote

Eine Köln-Kartie mit Abstellverbots-Zonen für E-Scooter.
An den markierten Orten gilt am Wochenende ein Abstellverbot für E-Scooter. © Stadt Köln

Damit geht jeder Anbieter in Köln mit etwa 650 Fahrzeugen ins Rennen. Die Verwaltung fordert allerdings eine Reduzierung auf 50 Prozent, damit wären es nur noch rund 3.500 E-Scooter in der Innenstadt. Hier konnte mit den Verleihern allerdings noch kein Konsens erzielt werden.

Zudem wird der Einsatz der Scooter in Hotspots reduziert. „Im Bereich der Ringe zwischen Friesenplatz und Rudolfplatz, im Bereich der Zülpicher Straße und im Belgischen Viertel werden ab dem 3. September 2021, von Freitagmorgen, 6 Uhr, bis Sonntagmorgen, 6 Uhr, keine E-Scooter mehr durch die Verleiher ausgebracht. Weiterhin wird es Freitag, ab 20 Uhr, bis Samstagmorgen, 6 Uhr, und Samstag, 20 Uhr, bis Sonntagmorgen, 6 Uhr, nicht mehr möglich E-Scooter in genannten Bereichen abzustellen“, erklärt die Stadt.

E-Scooter in Köln: Zu diesen Zeiten und an diesen Plätzen ist das Abstellen verboten

Köln sagt den E-Scootern den Kampf an – Verleiher patrouillieren durch die Innenstadt

Zudem hätten die Verleiher beschlossen, zeitnah in der Innenstadt eine anbieterübergreifende, aus vier Personen bestehende Fußpatrouille einzusetzen, die die ordnungsgemäße Nutzung und Abstellung der Scooter überprüft.

Und in einem letzten Schritt soll die Abstellverbotszone im Bereich der Deutzer Brücke am Maritim Hotel ausgeweitet werden, weil die Verkehrssicherheit dort nicht mehr gewährleistet war. Köln sagt den E-Scootern den Kampf an – und hofft, das langwierige Problem so in den Griff zu bekommen. (mo) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant