1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Innenstadt

Mann (25) ohne Maske am Hauptbahnhof unterwegs – dann spuckt er auch noch Polizisten an

Erstellt:

Von: Mick Oberbusch

Eine Polizisten von hinten auf den Stufen vor dem Kölner Hauptbahnhof (Symbolbild)
Am Kölner Hauptbahnhof ist ein 25-Jähriger festgenommen worden, weil er Beamte bespuckte (Symbolbild) © Symbolbild Bundespolizei

Dass das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes im Kölner Hauptbahnhof Pflicht ist, schien ein 25-Jähriger nicht mitbekommen zu haben – und teilte gegen die Beamten aus.

Köln – Der Kölner Hauptbahnhof ist auch während der Coronavirus-Zeit noch immer Treffpunkt unzähliger Menschen – was das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung noch wichtiger macht. Darauf wollten Bundespolizisten am Morgen des 13. Januar auch einen 25-Jährigen in den Bahnhofshallen in Köln hinweisen – was dieser nicht gerade entspannt aufnahm.

Hauptbahnhof Köln: 25-Jähriger leistete Polizei Widerstand – Verwarnung reicht nicht

Um 6:20 Uhr war eine Streife der Bundespolizei im Kölner Hauptbahnhof unterwegs und kontrollierte einen Mann, da er keine Mund-Nase-Bedeckung trug. Sie ließen den Mann mit einer mündlichen Verwarnung davonkommen und begleiteten ihn auf den Bahnhofsvorplatz. Nur etwa zehn Minuten später soll der Mann allerdings wieder – natürlich weiterhin ohne Maske – im Gebäude aufgetaucht sein, woraufhin die Polizei erneut einschritt.

Nun sprachen die Beamten einen Platzverweis für den Kölner Hauptbahnhof aus, an den sich der Mann eigentlich den gesamten Tag über halten sollte – und diesmal hielt er sich tatsächlich daran, zumindest für etwa zweieinhalb Stunden. Gegen 9:00 Uhr trafen ihn die Polizisten erneut ohne Maske in der Vorhalle an, woraufhin sie eine Mitnahme zur Dienststelle zwecks Durchsetzung des Platzverweises ankündigten. Doch damit war der 25-Jährige ganz und gar nicht einverstanden.

Hauptbahnhof Köln: 25-Jähriger ohne Maske muss sich auch wegen Sachbeschädigung verantworten

So ballte der Mann auf die Androhung der Polizei hin sofort die Fäuste, spuckte und trat wild um sich – und wurde im Anschluss von der Bundespolizei in Gewahrsam genommen. Auch auf der Dienststelle soll der Mann Polizei-Angaben zufolge keine Ruhe gegeben und in der Einrichtung eine Matratze zerstört haben. Für den Rest des Tages wurde er dem Polizeigewahrsam des Polizeipräsidiums Köln zugeführt.

Nun muss sich der Maskenverweigerer einem Ordnungswidrigkeitsverfahren stellen, doch damit noch nicht genug: Auch ein Ermittlungsverfahren wegen „Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte“ und „Sachbeschädigung“ wurde eingeleitet. Bleibt zum Schutz der Beamten hoffen, dass der 25-Jährige den Hauptbahnhof künftig nur noch mit Maske besucht. (mo)

Auch interessant