1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Innenstadt

Köln: Hauptbahnhof wegen ICE-Brand zeitweise gesperrt – etliche Bahn-Verspätungen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Oliver Schmitz

Einsatzkräfte stehen vor dem Kölner Hauptbahnhof.
Die Feuerwehr hatte den Brand am Kölner Hauptbahnhof schnell gelöscht. © Thomas Banneyer/dpa

Wegen eines Feuerwehreinsatzes war der Hauptbahnhof Köln am Dienstag zeitweise gesperrt. In einem ICE aus Frankfurt hatte es einen Brand gegeben. Es gab etliche Verspätungen.

Köln – Am Hauptbahnhof Köln ist es am Dienstagmorgen zu einem Feuerwehreinsatz gekommen. In der Folge musste der Bahnhof für 20 Minuten komplett gesperrt werden. Grund war ein Brand unter einem Zugwaggon, wie ein Sprecher der Feuerwehr Köln gegenüber 24RHEIN erklärte. Das Feuer sei an einem ICE aus Frankfurt während der Fahrt Richtung Köln entfacht worden.

Das Feuer konnte von den Einsatzkräften gelöscht werden. Um 9:16 Uhr twitterte die Feuerwehr bereits, der Einsatz sei beendet. Die Sperrungen wurden wieder aufgehoben. Sowohl im Nah- als auch Fernverkehr ab es Verspätungen sowie Ausfälle.

Köln Hauptbahnhof: Viele Verspätungen durch Feuerwehr-Einsatz – diese Züge waren betroffen

Infolge des Feuerwehreinsatzes kam es zu etlichen Verspätungen am Hauptbahnhof Köln. Laut der Deutschen Bahn sind regional vor allem die RB24, RB27, RE12/22, S6, S11, S19, RE8 und RE9 davon betroffen. Einige Verbindungen wurden laut der Website der Bahn ab- oder umgeleitet, andere fallen aus. Zusätzlich finden am Hauptbahnhof auch noch Bauarbeiten statt, welche zusätzlich noch den RE1 und die S12 betreffen.

Durch die vorübergehende Sperrung sei der Fahrplan zunächst durcheinander geworfen worden – „das ruckelt sich aber gerade wieder ein“, sagte ein Bahn-Sprecher. Auch der Fernverkehr war von Störungen betroffen.

Brand am Köln Hauptbahnhof schnell gelöscht – Rauch wegen Motorschaden?

Der Löscheinsatz hatte insgesamt nur rund eine Stunde gedauert und war gegen 9:15 Uhr beendet, erklärte die Feuerwehr. Währenddessen war der Kölner Hauptbahnhof zeitweise komplett und anschließend teils gesperrt. Die Reisenden hätten den betroffenen ICE über den vorderen Teil des Zuges verlassen können. Niemand sei verletzt worden.

Anschließend ist der Zug zur weiteren Untersuchung zu einem Betriebsbahnhof der Deutschen Bahn gebracht worden Laut einem Bahnsprecher ist die Ursache noch unklar. Berichte über einen Motorschaden bestätigte er nicht. Der ICE sei aus Frankfurt gekommen und hätte über Köln und Aachen nach Brüssel fahren sollen. (os mit dpa) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren

Auch interessant