Schläge und Tritte

Köln: Mann rastet wegen Ticketkontrolle aus – am Hauptbahnhof verletzt er drei Bundespolizisten

+
Am Hauptbahnhof Köln kommt es immer wieder zu Auseinandersetzungen mit der Bundespolizei.
  • schließen

Weil er kein Ticket hatte und falsche Personalien angab, erwartete einen Mann am Hauptbahnhof Köln die Bundespolizei. Er leistete Widerstand und verletzte drei Polizisten.

Köln – Am Freitagmittag (29. Januar) hat ein Mann aus Dormagen massiven Widerstand gegen Bundespolizisten geleistet. Die Beamten hatten am Kölner Hauptbahnhof auf ihn gewartet, weil er kein Ticket vorzeigen konnte. Schon in der Bahn verhielt sich der Mann uneinsichtig. Immer wieder hat es die Bundespolizei am Hauptbahnhof in Köln mit renitenten Reisenden zu tun.

Der 25-Jährige war in der S11 aus Richtung Dormagen unterwegs, als ihn Fahrscheinkontrolleure der Deutschen Bahn ohne gültiges Ticket erwischten. Nach Angaben der Polizei hatte er schon in der Bahn versucht, der Kontrolle zu entkommen. Eine Streife der Bundespolizei sei deshalb zum S-Bahngleis am Kölner Hauptbahnhof gerufen worden.

Köln Hauptbahnhof: Mann ballte die Fäuste und leistet Widerstand

Auf dem Bahnsteig hielten die Beamten den Mann zunächst am Oberarm fest, da er erneut versuchte zu fliehen. Er ballte daraufhin die Fäuste und nahm eine „aggressive Kampfhaltung“ ein. Da sich der Mann nicht beruhigen ließ, wollten ihn die Bundespolizisten schließlich mit Handschellen fixieren. Der angriffslustige Mann setzte seinen Widerstand fort, schlug und trat nach den Polizisten.

Köln Hauptbahnhof: Bundepolizist musste zur Behandlung ins Krankenhaus

Zwei Beamte wurden am Hinterkopf getroffen, ein weiterer an der Hand verletzt. Ein Polizist musste später im Krankenhaus behandelt werden. Erst mit der Unterstützung weiterer hinzugerufener Bundespolizisten gelang es, dem Mann Hand- und Fußfesseln anzulegen und ihn zur Dienststelle zu bringen. Ihm wird Betrug vorgeworfen, wegen der Angabe falscher Personalien bei der Fahrscheinkontrolle, sowie Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung.

Die Polizei hat den 25-Jährigen aus Dormagen nach dem Abschluss der Maßnahmen wieder entlassen, da er sich auf der Wache wieder beruhigt hatte. Einen Tag später trafen Polizisten am Hauptbahnhof einen weniger renitenten Mann. Er ging freiwillig mit, wurde aber als Drogenschmuggler entlarvt. (sk/ots)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion