1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Innenstadt

Mann feuert mit Schießkugelschreiber auf Obdachlose

Erstellt:

Der Hauptbahnhof Köln von außen.
Der Angriff passierte am Mittwoch am Hauptbahnhof Köln (Archivbild). © Rupert Oberhäuser/Imago

Ein 61 Jahre alter Mann hat in Köln mit einem Schießkugelschreiber auf Obdachlose geschossen. Zwei von ihnen wurden verletzt. Eine Mordkommission ermittelt.

Köln – Die Waffe erinnert eher an Agentenfilme, wurde aber am Mittwochabend für einen Angriff am Hauptbahnhof Köln genutzt. Dort hat ein Mann mit einem Schießkugelschreiber auf mindestens drei Obdachlose geschossen.

Zwei Männer hat der Angreifer mit den Schüssen verletzt. „Ein 34-jähriger Geschädigter musste mit Gesichtsverletzungen in ein Krankenhaus gefahren werden. Sein 40 Jahre alter Begleiter trug leichte Handverletzungen davon“, teilt die Polizei in Köln mit.

Hauptbahnhof Köln: Obdachlose mit Schießkugelschreiber angegriffen

Mehrere Schießkugelschreiber liegen auf einem Tisch.
Bei Schießkugelschreibern handelt es sich um verbotene Schusswaffen, die als Schreibgeräte getarnt sind (Archivbild des LKA Bayern aus dem Jahr 2016). © Sven Hoppe/dpa

Kurz nach der Tat konnten Einsatzkräfte der Bundespolizei den Angreifer noch am Tatort festnehmen. Es handelt sich laut Angaben der Polizei um einen mutmaßlich psychisch kranken 61 Jahre alten Mann.

Die als Kugelschreiber getarnte Schusswaffe wurde bei ihm gefunden und beschlagnahmt. Zusätzlich war der Mann noch mit einem Messer bewaffnet. Er wurde festgenommen. Die Ermittlungen hat eine Mordkommission übernommen. Da gegen den 34-jährigen Verletzten ein Haftbefehl vorlag, wurde auch er festgenommen.

Bereits im Juli 2021 hat die Polizei bei einem Einsatz einen Schießkugelschreiber gefunden. Damals hatte ein bekiffter Autofahrer die Waffe dabei. (bs/ots) Fair und unabhängig informiert, was in Köln & NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant