1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Innenstadt

Hauptbahnhof Köln: Reisender (25) randaliert – dann eskaliert die Situation

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nina Büchs

Polizist in Uniform vor einer einfahrenden Sbahn.
Am Hauptbahnhof Köln haben Polizisten einen aggressiven Reisenden kontrolliert. (Symbolbild) © Bundespolizei Sankt Augustin

Ein junger Reisender hat am Mittwochmorgen am Hauptbahnhof Köln randaliert und um sich geschrieben. Als er eine Streife sah, rastete er aus.

Köln – Ein 25-jähriger Reisender ist am Mittwochmorgen mehreren Restaurantgästen am Hauptbahnhof Köln negativ aufgefallen. Der Mann soll randaliert und herumgeschrieben haben, schilderten Zeugen gegenüber der Polizei. Bevor die Situation eskalierte, sortierte er „ohne Zustimmen die Auswahl eines Ladens um und lief absichtlich über ein aufgestelltes Blumenbeet“, so die Polizei. Als er dann plötzlich auf eine Streife traf, rastete der Mann aus.

Aggressiver Mann am Hauptbahnhof Köln: Er ballte seine Fäuste und bedrohte eine Polizistin

Der Reisende hielt sich in der C-Passage am Hauptbahnhof in Köln auf, als plötzlich eine Streife der Bundespolizei näher kam. „Noch bevor ein Wort gewechselt wurde, ballte er seine Fäuste und verhielt sich aggressiv und aufgebracht“, so die Polizei.

Als die Bundespolizisten den Mann aus Troisdorf kontrollieren wollten, drohte er einer Polizistin mit Gewalt. Zudem versuchte er, einem der Beamten die Mütze vom Kopf zu schlagen.

Randale am Hauptbahnhof Köln: 25-Jähriger hatte 0,8 Promille

Schließlich konnten die Polizisten dem Mann Handschellen anlegen und brauchten ihn zur Dienststelle. Dort wurde ein Atemalkoholtest durchgeführt. Dabei kam heraus, dass der aggressive Randalierer 0,8 Promille hatte. Gegen ihn stellten die Polizisten anschließend eine Strafanzeige wegen Bedrohung.

Auch im September mussten Polizisten am Hauptbahnhof Köln einschreiten. Dort rastete ein 43-Jähriger aus, schlug seine Freundin und einen Helfer nieder und würgte einen Polizisten. (nb) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonniere

Auch interessant