1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Innenstadt

Herrchen will kurz Fahrkarte stempeln – dann fährt die Katze alleine Zug

Erstellt:

Eine Katze steht auf einer Wiese.
Eine Katze fuhr in NRW am Donnerstagabend rund 30 Minuten alleine in einer Bahn mit (Symbolbild). © Panthermedia/Imago

Nach einer Verkettung unglücklicher Umstände ist eine Katze am Donnerstagabend in NRW alleine Zug gefahren. Am Köln Hauptbahnhof endete das Abenteuer.

Köln – Ein großer Schreck endete am Donnerstagabend am Köln Hauptbahnhof doch noch mit einem Happyend. Eine Katze war rund 30 Minuten alleine in einer Regionalbahn von Roisdorf (Rhein-Sieg-Kreis in NRW) bis nach Köln gefahren. Ein Mann war zuvor am Bahnhof Roisdorf mit der Katze samt Transportbox in den Zug der Linie RB48 gestiegen. Als er nochmal schnell seine Fahrkarte am Bahnsteig entwerten wollte, schlossen sich hinter ihm die Zugtüren und die Regionalbahn fuhr los – mit der Katze an Bord.

Bundespolizei findet Katze im RB48 am Köln Hauptbahnhof

Doch das Unglück fand ein gutes Ende: Die informierte Bundespolizei durchsuchte nach rund 30 Minuten Fahrt die Regionalbahn am Köln Hauptbahnhof. Dort fanden die Beamten die Katze, der es glücklicherweise gut ging. Die Polizei nahm das Tier kurz in ihre Obhut, bevor die Besitzerin der Katze, und gleichzeitig die Freundin des Mannes, die Samtpfote „überglücklich am Kölner Hauptbahnhof abhole“, wie die Bundespolizei berichtet. (bs/ots) Fair und verlässlich informiert, was in NRW und Deutschland passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant