1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Innenstadt

Hohe Straße soll Glasdach bekommen – Entwürfe zeigen, wie Passage aussehen könnte

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nina Büchs

Visualisierung zum Glasdach auf der Hohe Straße in Köln.
Schon einmal zierte ein Glasdach die Hohe Straße in Köln. Nun will der Architekt Stephan Braunfels wieder eines dort errichten und stellte seine Pläne dazu vor. © Stephan Braunfels

Die Hohe Straße in Köln könnte ein Glasdach bekommen – und so zur überdachten Passage werden. 24RHEIN zeigt die Entwürfe des Architekten Stephan Braunfels.

Köln – Durch Köln flanieren und sich fühlen wie in Mailand oder Paris – das könnte eines Tages Realität werden. Die Hohe Straße in der Kölner Innenstadt könnte sich verändern und schon bald einen anderen Charakter bekommen: Ein Glasdach mit Galerie-Charakter zwischen Apple Store und Wallraffplatz soll die Hohe Straße wieder aufwerten, wenn es nach Stephan Braunfels geht.

Stephan Braunfels

Der Architekt hat schon einige weltbekannte Gebäude entworfen – so zum Beispiel die Pinakothek der Moderne in München oder die beiden Bauten des Deutschen Bundestags, das Paul-Löbe-Haus und das Marie-Elisabeth-Lüders-Haus in Berlin. Nun will er auch in Köln aktiv werden und der Hohe Straße zu neuem Glanz verhelfen. Seine Idee von einer Galerie-Lösung für die verkommene Einkaufsmeile hatte Braunfels erstmals im August bei einer Podiumsdiskussion des Kölner Presseclub skizziert – jetzt folgten Visualisierungen.

Köln: Hohe Straße soll Glasdach bekommen – so könnte es aussehen

Visualisierung Hohe Straße mit Glasdach in Köln.
So könnte die Hohe Straße in Köln aussehen, wenn die Idee von Architekt Stephan Braunfels umgesetzt wird. © Stephan Braunfels

Passagen mit Glasdach gibt es auch schon in Mailand, Brüssel oder Paris – warum also nicht auch in Köln? Das dachte sich Braunfels, der selbst ein großer Fan von Passagen ist. Am Donnerstag stellte der Architekt seine Idee vor. Etwa 500 Meter lang soll das Glasdach laut seinen Entwürfen werden und der Hohe Straße in Köln ästhetisch wieder mehr Bedeutung verleihen, so Braunfels. Schließlich hat die geschichtsträchtige Straße in Köln mehr Bewunderung und Aufmerksamkeit auch verdient – denn sie gilt heute als eine der bedeutendsten Einkaufsstraßen in Deutschland.

Köln: Hohe Straße mit Bistros und Cafés

Visualisierung zum Glasdach an der Hohe Straße
Auch Bistros und Cafés könnten sich in der überdachten Passage befinden. © Stephan Braunfels

Die Einkaufsstraße in der Kölner Innenstadt ist 680 Meter lang, aber nur etwa sieben bis acht Meter breit. Ziemlich schmal, wenn man bedenkt, wie viele Menschen dort vor allem am Wochenende unterwegs sind. Etwas mehr Raum bietet jedoch die Stelle, an der sich die Hohe Straße mit der Brückenstraße kreuzt. Dort könnte fast ein kleiner Platz entstehen, so Braunfels. Optimal nutzen könnte man dies zum Beispiel für kleine Bistros oder Straßencafés, die nach dem Bummeln zum Verweilen einladen.

Hohe Straße in Köln: Blick auf den Dom durch das Glasdach hindurch

Visualisierung Stephan Braunfels zum Glasdach an die Hohe Straße Köln.
Der Dom soll nach wie vor durch das Glasdach zu sehen sein. © Stephan Braunfels

Auch der Kölner Dom soll durch das Glasdach noch immer gut sichtbar sein, macht der Architekt klar. Denn der Dom ist für die Kölner schließlich nicht nur ein Wahrzeichen, sondern vermittelt vielmehr das Gefühl von Heimat.

Köln: Auch früher gab es schon einmal eine Passage mit Glasdach auf der Hohe Straße

Königin Augusta Passage, Köln.
So sah die Königin-Augusta-Passage in Köln aus. Das Bild entstand 1883. (Archivbild) © Rheinisches Bildarchiv

Übrigens zierte auch schon in der Gründerzeit eine Passage die Hohe Straße in Köln. Genannt wurde sie „Kaiserin-Augusta-Halle“ oder „Hohe-Straße-Passage“. Die Ladenpassage mit 55 Geschäften und einem Kaffeehaus war mit einem verglasten Satteldach versehen, zwei Passagenarme verbanden die Hohe Straße und die Brückenstraße im 90-Grad-Winkel miteinander. Die Passage war damals die zweit bedeutendste Einkaufsstraße in Deutschland.

Köln: Architekt will 500 Meter langes Glasdach über Hohe Straße errichten

Google Ansicht von der Strecke, an der das Glasdach enstehen soll.
Das Glasdach an der Hohe Straße soll vom Apple Store bis hin zum Wallraffplatz führen. © Stephan Braunfels/Google

Und wo genau soll die überdachte Passage auf der Hohe Straße entstehen? Stephan Braunfels zeigt es anhand einer Karte. „Das Glasdach auf der Hohe Straße soll vom Apple Store hin zum Wallraffplatz führen und etwa 500 Meter lang werden“, so Braunfels. Insgesamt solle die Konstruktion vom Boden aus gemessen etwa 15 Meter hoch werden.

Den Plänen des Architekten zufolge soll die Konstruktion aus Stahl und Glas außerdem auf Stützen gebaut werden, sodass die Häuser an der Hohe Straße selbst nicht angerührt werden müssen. Auch eine natürliche Belüftung sei gegeben.

Billigläden, Fastfood-Ketten und Leerstand: Die Hohe Straße in Köln

Foto von der Hohe Straße in Köln.
Aktuell sieht die Hohe Straße in Köln sehr trist aus. Zahlreiche Billigläden und Fastfood-Ketten reihen sich dort aneinander. © Stephan Braunfels

Wenn er in Köln ist, mache er um die Hohe Straße meist einen großen Bogen, erzählt Braunfels. Tatsächlich lädt die belebte Einkaufsstraße in der Kölner Innenstadt nicht unbedingt zum Verweilen ein. Statt schön angelegten begrünten Flächen und Sitzmöglichkeiten hetzen die Menschen dort von Geschäft zu Geschäft. Vor Ort prägen mittlerweile vor allem Fastfood-Ketten, Billiganbieter, Luxusläden und leerstehende Geschäfte das Bild der Einkaufsstraße. Die Straße soll jetzt aufgewertet werden – Braunfels schlägt dafür eine Konstruktion aus Glas vor.

Köln: Glasdach auf der Hohe Straße? Umsetzung der Pläne noch unklar

Ob die Pläne des Architekten tatsächlich umgesetzt werden, ist noch nicht klar. Es sei aber noch ein Gespräch mit Markus Greitemann vom Amt Planen und Bauen geplant, so Braunfels. Ihm liegen die Pläne zu seiner Idee bereits vor. (nb) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant