1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Innenstadt

Köln: Hohe Straße soll Einbahnstraße werden – gehen nur in eine Richtung

Erstellt:

Von: Johanna Werning

Menschen gehen mit Gesichtsmaske durch die weihnachtlich beleuchtete Fußgängerzone Hohe Straße in Köln.
Kölns Einkaufsmeile Hohe Straße wird zeitweise zur Einbahnstraße (Archivbild) © Oliver Berg/dpa

In Köln wird es in der Adventszeit voll. Damit die Shoppingtour auf der Hohe Straße coronakonform ist, gelten besondere Regeln – sie könnte zur Einbahnstraße werden.

Köln – Wer das passende Weihnachtsoutfit oder die perfekten Weihnachtsgeschenke sucht, kommt an den Kölner Weihnachtsmärkten und der Kölner Einkaufsmeile in der Hohe Straße nicht vorbei. Unzählige Läden reihen sich in der Fußgängerzone in der Kölner Innenstadt aneinander und bieten so für viele das perfekte Shoppingerlebnis.

Gleichzeitig liegt die Straße gleich in der Nähe von mehreren Weihnachtsmärkten – der verdiente Glühwein ist somit nicht weit. Doch damit das Shoppingerlebnis und der Weihnachtsmarktbesuch in der Corona-Pandemie auch sicher sind, setzt die Stadt Köln auf besondere Regeln. Wird es zu voll, wird die Fußgängerzone Hohe Straße zur Einbahnstraße.

Köln: Einbahnstraßen-Prinzip auf der Hohe Straße – der Überblick

Köln: Hohe Straße soll Fußgänger-Einbahnstraße werden

Was auf vielen Kölner Straßen für Autos, Fahrräder und LKWs gilt, greift in der Weihnachtszeit auch für die Fußgänger auf der Hohe Straße. Denn „trotz steigender Inzidenzzahlen erwartet Köln in diesem Jahr in der Vorweihnachtszeit eine große Zahl an Besucherinnen und Besucher“. Zahlreiche Geschäfte und Filialen großer Ketten befinden sich in der Einkaufsstraße. Zuletzt gab es die Idee, die Hohe Straße mit einem Glasdach zu überbauen. Damit das Kölner Shoppingerlebnis vor Weihnachten dennoch sicher ist, wird die Stadt kreativ.

Gerade zu den Stoßzeiten soll auf der Hohe Straße auf das Einbahnstraßen-Prinzip gesetzt werden. An allen vier Adventssamstagen und am verkaufsoffenen Sonntag in Köln, 19. Dezember, ist das Ordnungsamt vor Ort und regelt den Fußgängerstrom in der Fußgängerzone. „Sollte es auf der Hohe Straße zu voll werden, werden die Einsatzkräfte die Einkaufsmeile in eine Einbahnstraße für Fußgängerinnen und Fußgänger umwandeln“, erklärt die Stadt. Unterstützt wird das Ordnungsamt dabei von einem privaten Sicherheitsunternehmen.

Wie genau das Einbahnstraßen-Prinzip auf der Hohe Straße umgesetzt wird, ist dabei noch nicht klar. Möglich ist entweder die Laufrichtung zum Kölner Dom oder aber die Fußgänger-Einbahnstraße in Richtung Cäcilienstraße.

Köln: Einbahnstraßen-Prinzip auf der Hohe Straße – Termine

Weihnachtsmärkte Köln: Änderung bei Bus und Bahn, Auswirkungen für Autofahrer

Doch nicht nur auf der Hohe Straße gibt es in der Vorweihnachtszeit Corona-Besonderheiten. Die Stadt geht davon aus, dass es in der gesamten Innenstadt voll werden kann. Immerhin gibt es in Köln gleich mehrere Weihnachtsmärkte. Das Ordnungsamt will dabei auf allen Kölner Weihnachtsmärkten die 2G-Regel kontrollieren.

Die Stadt rät Kölnerinnen und Kölnern sowie Touristinnen und Touristen lieber mit Bus und Bahn statt mit dem Auto nach Köln zu fahren. „Die KVB und der VRS setzen in diesem Jahr wieder zusätzliche Busse, Bahnen und Züge ein.“ Falls man dennoch mit dem Auto nach Köln fährt, soll man sich vorab über die Parksituation informieren. „In der Innenstadt ist es in der Weihnachtszeit oft sehr voll. Nutzen Sie daher freie Kapazitäten in den Parkhäusern auf den Ringen, in Deutz und im Rheinauhafen“, so die Stadt weiter. Außerdem gibt es die Möglichkeit der P+R-Angebote.

Massenandrang in der Kölner Innenstadt: Welche Maßnahmen Chaos verhindern sollen

Ein Stadtplan, der die Route des Shuttlebusses anzeigt.
Der Shuttlebus fährt zwischen dem Heumarkt und dem Messe-Parkplatz in Köln-Deutz © Stadt Köln

Weihnachtsmärkte in Köln: Überblick für die Innenstadt

(jw) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant