1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Innenstadt

Köln: Am 31. Juli kann sich jeder am Rudolfplatz impfen lassen

Erstellt: Aktualisiert:

Radfahrende, Fußgängerinnen und Fußgänger vor dem Hahnentor in Köln.
Der Rudolfplatz liegt mitten in der Kölner Innenstadt. (Symbolbild) © APress/Imago

Köln sagt dem Coronavirus weiterhin den Kampf an. Bei einer Aktion am 31. Juli kann sich jeder am Rudolfplatz impfen lassen. Alle Infos im Überblick.

Köln – Impfen, impfen und nochmals impfen: In Köln gibt man weiter Vollgas bei der Bekämpfung des Coronavirus. Denn auch im Juli setzt die Domstadt die erfolgreichen Sonderimpfaktionen weiter fort. Dann kann sich jede volljährige Person an zentralen Kölner Orten impfen lassen – egal wo sie herkommt. Auch dabei: der Rudolfplatz an den Ringen. Mit den Aktionen möchte die Stadt Köln dem Impffortschritt wieder einen Schub geben und vor allem auch bisher unentschlossene Menschen überzeugen.

Köln: Impfungen am Rudolfplatz – alle Infos im Überblick

Corona in Köln: Aktion am Rudolfplatz verimpft Astrazeneca und Johnson & Johnson

Vor dem Termin am Rudolfplatz wird es bereits drei weitere Impfaktionen geben. Den Anfang macht der Impfbus vom 16. bis 18. Juli am Kölner Dom. Danach gehts zum Zülpicher Platz und Aachener Weiher. Dabei werden also sehr zentrale Orte in der Kölner Innenstadt angesteuert. Zuvor fanden die Sonderimpfungen in erster Linie in „vulnerablen Lebensräumen“ wie Ostheim und Bilderstöckchen statt.

Bisher konnten sich bei den Sonderimpfungen vor allem nur Personen impfen lassen, die in den jeweiligen Stadtvierteln auch wohnhaft waren. Bei der Aktion am Rudolfplatz sieht das aber anders aus. Denn dort werden die Impfungen explizit für alle Menschen ab 18 Jahren angeboten, unabhängig vom Wohnort. Wie zuletzt üblich kommen bei der Impfaktion die Impfstoffe von Astrazeneca und Johnson & Johnson zum Einsatz. Die Sonderimpfungen findet am 31. Juli von 14 Uhr bis 22 Uhr statt.

Impfaktion am Rudolfplatz: Ein einziges Dokument benötigt – Stadt will Kreuzimpfungen fördern

Jeder, der sich am Rudolfplatz impfen lässt, benötigt nur ein Dokument, mit dem er sich ausweisen kann. Das kann entweder Personalausweis, Führerschein oder Reisepass sein. Der Impfpass kann zwar ebenfalls mitgebracht werden, ist aber kein Muss. Denn alternativ erhält man ansonsten eine Impf-Bescheinigung.

Alle Menschen, die bei der Impfaktion Astrazeneca verimpft bekommen, erhalten danach noch einen Termin für die Zweitimpfung im Kölner Impfzentrum. Dabei wird dann Biontech oder Moderna verimpft, damit man eine sogenannte Kreuzimpfung aus Vektor-Impfstoff (Astrazeneca) und mRNA-Impfstoff (Biontech oder Moderna) erhält. Diese bietet nach der aktuellen Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) den besten Schutz vor der Delta-Variante bieten. Beim Impfstoff von Johnson & Johnson ist weiterhin nur eine einzelne Impfung nötig. (os)

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant