Umleitung in Kölner Innenstadt

Nach Wasserrohrbruch: Marzellenstraße in Kölner Innenstadt vier Wochen lang gesperrt

+
Im Kreuzungsbereich Marzellenstraße/Komödienstraße kam es gestern zu einem Wasserrohrbruch. (Archivbild)
  • schließen

In Köln kam es im Bereich der Marzellenstraße zu einem Wasserrohrbruch. Da Teile der Fahrbahn unterspült sind, muss die Straße nun für vier Wochen gesperrt werden.

Köln – Wegen eines Wasserrohrbruchs im Kreuzungsbereich der Komödien- und Marzellenstraße in Köln mussten dort am Dienstag, 18. Mai, Reparaturarbeiten durchgeführt werden. Das defekte Rohr verursachte jedoch ein Chaos, das an einem Tag nicht vollständig behoben werden konnte. Denn durch den Wasserrohrbruch wurden Teile der Marzellenstraße unterspült. Damit ziehen sich die Arbeiten nun weiter in die Länge – was sich auch auf den Verkehr auswirken wird.

Reparaturarbeiten in Köln: Marzellenstraße für vier Wochen gesperrt – wegen Wasserrohrbruch

Laut Rheinenergie wurden am Dienstagmorgen Reparaturarbeiten an der defekten Wasserleitung durchgeführt. Zehn anliegende Geschäftshäuser in Köln waren tagsüber vorübergehend von der Wasserversorgung abgeschnitten, hieß es in einer Pressemitteilung.

„Inzwischen wurde die defekte Stelle abgedichtet und das Wasser läuft wieder“, so Eugen Ott, Sprecher des Konzerns Rheinenergie. Doch damit ist die Arbeit noch längst nicht getan. Denn tatsächlich ist der Schaden größer also zuvor angenommen.

„Teile der Marzellenstraße seien unterspült“, hieß es dazu von Seiten des Unternehmens. Die vollständige Wiederherstellung der Fahrbahn wird nun also etwas dauern. Die Straße soll deshalb vier Wochen gesperrt bleiben, bis die Arbeiten abgeschlossen sind. Der Verkehr soll über die Tunisstraße umgeleitet werden.

Standort: Hier liegt die Marzellenstraße in Köln

Die Marzellenstraße liegt in unmittelbarer Nähe zum Kölner Hauptbahnhof. Dort befindet sich übrigens auch das Erzbistum Köln.

Rheinenergie: Unternehmen stellt Beleuchtung des Kölner Doms wieder ein

Neben dem Wasserrohrbruch in der Marzellenstraße hat das Unternehmen Rheinenergie aber auch positive Nachrichten mitzuteilen. Auf Anfrage von 24RHEIN bestätigte Unternehmenssprecher Eugen Ott, dass der Kölner Dom nun wieder beleuchtet wird. Im April gab das Unternehmen bekannt, dass die Beleuchtung historischer Gebäude und Denkmäler wegen der Ausgangssperre eingestellt wird. Aktuell gilt die Ausgangssperre in Köln weiterhin, jedoch erst ab 22 Uhr. Deshalb wurde nun auch die Dimmung der Straßenleuchten um eine Stunde (22 Uhr) nach hinten verlegt. (nb)

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion