1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Innenstadt

Köln bekommt autofreie Fahrradstraße in der Innenstadt – mit einer Ausnahme

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Johanna Werning

Die Fleischmengergasse, die nun eine Fahrradstraße ist, hat auf der Fahrbahn einen Hinweis mit „Fahrradstraße“
Die Fleischmengergasse in der Innenstadt von Köln wird autofrei. © Stadt Köln

Die Fleischmengergasse in Köln ist jetzt eine Fahrradstraße. Der Autoverkehr ist zwischen Neumarkt und Bayardsgasse verboten. Es gibt jedoch eine Ausnahme.

Köln – Während einige Städte wie Münster, Oldenburg oder Amsterdam als beliebte Fahrradstädte gelten, hat Köln eher den Ruf als echtes Schreckgespenst für Radfahrer. Doch das soll sich langsam aber sicher ändern: Aufgrund des Radfahrkonzepts der Stadt gibt es immer mehr Straßen, in denen Radspuren ausgebaut werden. Die Fleischmengergasse in der Kölner Innenstadt wird sogar noch fahrradfreundlicher. Die Straße zwischen Neumarkt und Bayardsgasse ist jetzt eine Fahrradstraße geworden – Autos dürfen hier nur noch mit einer Ausnahme fahren.

Köln: Fleischmengergasse wird Fahrradstraße – Verkehrsführung im Überblick

Köln: Fleischmengergasse wird autofreie Fahrradstraße mit einer Ausnahme

Fahrradfahrerinnen und Fahrradfahrer können in der Kölner Innenstadt nun sicherer unterwegs sein. Denn die Fleischmengergasse ist in beiden Fahrtrichtungen eine Fahrradstraße geworden. In Richtung Neumarkt ist der KFZ-Verkehr komplett verboten. In Richtung Cäcilienstraße dürfen zwar Autos fahren, aber nur unter einer bestimmten Voraussetzung.

Die Ladezone im Bereich zwischen Lungengasse und Cäcilienstraße ist nur für Anwohner nach 18 Uhr in Fahrtrichtung Neumarkt freigegeben. Ansonsten herrscht auch in diesem Bereich ein absolutes Fahrverbot für Autos, LKWs oder Motorräder, so die Stadt Köln weiter.

Das gilt in einer Fahrradstraße

In einer Fahrradstraße wird der KFZ-Verkehr lediglich toleriert. Autos dürfen den Radverkehr jedoch nicht behindern oder gefährden. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 30 km/h. Das Parken ist jedoch erlaubt, solange keine Hinweisschilder das Parken verbieten oder einschränken.

Köln: Radfahrkonzept Innenstadt – Fleischmengergasse wird Fahrradstraße

Für die Fahrradstraße Fleischmengergasse hat die Stadt rund 110.000 Euro bezahlt. Denn die komplette Fahrbahndecke wurde saniert und mit Hinweisen auf dem Boden markiert – und so „für den Fuß- und Radverkehr optimiert“, erklärt die Stadt. Bereits im Oktober 2019 wurde die Zufahrt von der Cäcilienstraße in die Fleischmengergasse gesperrt.

Dahinter steckt das Radfahrkonzept Innenstadt. Mit den Umbaumaßnahmen soll Köln eine Fahrradstraßenachse quer durch Köln bekommen. „Die Umsetzung der Fahrradstraße Fleischmengergasse ist ein weiterer wichtiger Schritt zur Entwicklung dieser Achse“, so die Stadt. Weitere Straßen wie Kleiner Griechenmarkt, Griechenpforte und Am Weidenbach sollen ebenfalls an das Radfahrkonzept angepasst werden. (jw) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant