1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Innenstadt

Klimastreik in Köln: 4400 Menschen ziehen durch die Kölner Innenstadt

Erstellt:

Von: Johanna Werning

Am Freitag, 23. September, wird in Köln demonstriert. 2500 Menschen sollen am „Globalen Klimastreik“ teilnehmen. Das wirkt sich auf Verkehr und KVB aus.

Update vom 23. September, 16:35 Uhr: Am Klimastreik in Köln haben deutlich mehr Menschen teilgenommen als erwartet. 4400 Menschen beteiligten sich am Freitag nach Polizeiangaben, die Veranstalter sprachen hingegen von 7500. 2500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren angemeldet.

Klimastreik Köln: Demonstration am Freitag, 23. September

► Globaler Klimastreik: Beim „Globalen Klimastreik“ demonstrieren am Freitag, 23. September, weltweit Millionen Menschen. Die Forderung: Klimagerechtigkeit vor die Interessen von Konzernen zu stellen, so „Fridays for Future“.

► Demo in Köln: Auch in Köln wird am Freitag, 23. September, demonstriert. Losgeht es um 12 Uhr auf dem Heumarkt. Ab 13 Uhr zieht der Demozug durch den Stadtbezirk Köln-Innenstadt, um anschließend wieder zurück zum Heumarkt zu kehren.

► Auswirkungen auf den Verkehr: Aufgrund des Demozugs sperrt die Polizei zeitweise Straßen. „Die Polizei versucht, Sperrungen so kurz wie möglich einzurichten“, heißt es weiter.

► Auswirkungen auf die KVB: Auch bei der KVB sind aufgrund des Klimastreiks Störungen am Freitag möglich. Inwieweit es genau Beeinträchtigungen gibt, steht noch nicht fest.

Klimastreik in Köln – heute: Verkehrschaos, KVB-Störungen und Straßensperrungen möglich

Update vom 23. September, 11:36 Uhr: Der Klimastreik in Köln ist im vollen Gange. Aktuell laufen die Demonstranten durch die Kölner Innenstadt. Ihr Ziel ist dabei wieder der Heumarkt, wo auch der Demozug startete. Die Sperrungen werden jeweils so eingerichtet, dass sie nur kurz vor, während und kurz nach dem Demozug gelten. So soll die Beeinträchtigung für den Verkehr und die KVB so gering wie möglich gehalten werden.

Fridays for Future: Globaler Klimastreik in Köln – Sperrungen ab 13 Uhr

Update vom 23. September, 11:36 Uhr: In rund einer halben Stunde soll der Klimastreik in Köln beginnen. Nach einer Auftaktveranstaltung am Heumarkt sollen dann rund 2500 Menschen durch die Kölner Innenstadt ziehen. Dadurch kommt es auch zu Störungen bei der KVB und im Verkehr.

Laut Polizei Köln werden die ersten Straßensperrungen gegen 13 Uhr eingerichtet. Denn dann zieht der Demozug durch die Innenstadt. Die Sperrungen werden jeweils so eingerichtet, dass sie nur kurz vor, während und kurz nach dem Demozug gelten. So soll die Beeinträchtigung für den Verkehr und die KVB so gering wie möglich gehalten werden.

Fridays for Future: Globaler Klimastreik in Köln – 2500 Teilnehmer

Erstmeldung vom 21. September: Köln – Am Freitag, 23. September 2022, ist es wieder so weit: In Köln und vielen anderen Städten weltweit wird demonstriert. Laut Polizei Köln sind rund 2500 Menschen beim „Globalen Klimastreik“ angemeldet. Der Demozug zieht dabei quer durch die Kölner Innenstadt. Dadurch sind auch Verkehrseinschränkungen und Störungen bei der KVB möglich.

Ein Demonstrant hält beim Klimastreik ein Plakat mit der Aufschrift „Die Welt brennt, die Politik pennt“. Die Klimaschutzbewegung Fridays For Future hat für diesen Freitag zu einem weltweiten Klimastreik aufgerufen.
Am 23. September findet der „Globale Klimastreik“ statt – auch in Köln (Archivbild) © Marius Becker/dpa

Fridays for Future: Globaler Klimastreik in Köln – 2500 Teilnehmer

Beim „Globalen Klimastreik“ wird auch in Köln demonstriert. „Von der Organisation Fridays for Future ist am 23. September um 12 Uhr bis 17 Uhr einen Demonstrationszug mit 2500 Personen zum Thema ‚Globaler Klimastreik‘ angemeldet“, so die Polizei. Die Demo startet dabei am Heumarkt, zieht durch die Kölner Innenstadt und kehrt anschließend zum Heumarkt zurück.

Globaler Klimastreik in Köln: Der Demozug im Überblick

Globaler Klimastreik (Fridays for Future) in Köln: Sperrungen in der Kölner Innenstadt

Das hat auch Auswirkungen auf den Verkehr und die KVB. Inwieweit es genau zu Störungen kommen wird, kann vorab noch nicht gesagt werden. „Die Polizei versucht, Sperrungen so kurz wie möglich einzurichten“, heißt es jedoch. Erst kurz vor dem Demozug werden die Straßen gesperrt. Direkt nach der Demo werden die Straßen wieder geöffnet. Einschränkungen und Störungen sind jedoch vor allem zwischen 13 und 17 Uhr möglich.

Demo in Köln: Verkehrschaos und KVB-Störungen am 23. September möglich

„Klimakatastrophen wie Überschwemmungen, Trockenheit und Hitzewellen werden immer häufiger und verursachen besonders im Globalen Süden unvorstellbares Leid. Gleichzeitig machen Entscheidungsträger:innen wie Olaf Scholz nicht mehr bloß schlechten Klimaschutz, sondern massive Rückschritte durch den Wiedereinstieg in fossile Energien“, heißt es von der Organisation „Fridays for Future“.

„Unter dem Motto #PeopleNotProfit fordert Fridays for Future deshalb am 23. September 2022 auf allen Kontinenten und überall in Deutschland ein, dass die Politik nicht mehr länger Konzerninteressen über Menschenleben stellt!“, heißt es in einer Mitteilung. (jw) Fair und unabhängig informiert, was in Köln, NRW und Deutschland passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant