1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Innenstadt

Köln: „Weißer Holunder“ trauert um Kellner Kai – Kneipe erinnert an verstorbenen Mitarbeiter

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Mick Oberbusch

Google-Maps-Screenshot des „Weißen Holunder“ auf der Gladbacher Straße in Köln
Der „Weiße Holunder“ muss einen tragischen Verlust verkraften. © Screenshot Google Maps

Es ist eine traurige Nachricht: Kai Maria Steinkühler, Kellner im „Weißen Holunder“, ist am 11. Januar 2021 tot in der Kneipe aufgefunden worden.

Update vom 18. Januar, 12:45 Uhr: Der Tod eines Mitarbeiters der Kölner Kneipe „Weißer Holunder“ ist den Inhabern der Kneipe und auch vielen anderen Kölnern sehr nahe gegangen. Wie sehr die Kneipe um Kai Maria Steinkühler trauert, zeigt nun auch ein Foto auf Facebook – darauf zu sehen sind Kerzen und ein Bild des verstorbenen Mitarbeiters, der ein „echtes Multitalent“ war. „.. In Gedenken an einen wundervollen Menschen: Kai Maria Steinkühler“, steht unter dem Bild.

Der „Weiße Holunder“ trauert: Mitarbeiter tot in Kölner Kneipe aufgefunden

Köln – Trauer in Köln: Auf Facebook wendet sich der „Weiße Holunder“, eine Kneipe auf der Gladbacher Straße unweit des Colonius, am 12. Januar 2021 an seine Fans. „Liebe Leute, es gibt eine sehr traurige Nachricht! Kai, unser lieber Freund und Kellner ist gestern tot im Holunder gefunden worden. Er war dort alleine zum Aufräumen. Genaues weiß noch keiner, die Polizei ermittelt“, ist in dem Beitrag zu lesen. Der „Weiße Holunder“ selbst schreibt: „... wenn es auch kein Trost ist, aber du bist zumindestens an dem Ort von uns gegangen, den du geliebt hast. Dein Wohnzimmer des Vertrauens!“.

Köln: Kellner Kai aus dem Weißen Holunder war ein echtes Multitalent

Die Kölnerinnen und Kölner zeigen sich betroffen. „Hab gestern den Notarzt dort reingehen sehen und hab mir schon Sorgen gemacht.... Oh man wie traurig!! Das tut mir in der Seele weh!! Das macht mich unglaublich traurig!!“, schreibt eine Facebook-Userin, andere sind einfach nur sprachlos und bekunden ihr Beileid. Weil Kellner Kai im „Weißen Holunder“ eine Menge Eindruck hinterlassen hat. Denn: Der Kellner war ein echter Tausendsassa, über ihn existiert sogar ein eigener Wikipedia-Eintrag.

Dieser weist den gebürtigen Kölner als FilmemacherDrehbuchautorSchriftsteller und Schauspieler aus, in Köln studierte er Ägyptologie, Afrikanistik, Anglistik und Germanistik. „Ich kann es noch nicht richtig fassen. Obwohl ich ihn noch nicht lange kannte, war er mir – ich glaube so geht dem ganzen Holunder-Klüngel – mit seiner sanften, klugen, humorvollen Art sehr ans Herz gewachsen. Ich bin mir fast sicher, dass er uns aus dem Off zuschaut, wie wir ihm beim Singen und Saufen und Philosophieren gedenken werden!“, schreibt Jan Krauthäuser, der den Tod des Kellners erstmals auf Facebook verkündet hatte. Der Kölner Konzertveranstalter lernte Kai bei der Mitsing-Veranstaltung „Singender Holunder“ kennen.

Weißer Holunder widmet Zoom-Call am Sonntag Kellner Kai – Alle Infos auf Facebook

Bei den Mitsing-Konzerten stand Steinkühler stets hinter der Theke und sang kräftig mit, weshalb der „Weiße Holunder“ ihm am kommenden Sonntag (17. Januar) den wöchentlichen Zoom-Call widmet. „Nachdem die traurige Nachricht von Kais plötzlichem Tod die Runde machte, ist schnell die Idee entstanden, Kai den sonntäglichen Zoomenden Holunder zu widmen. Er mochte unsere Mitsingkonzerte im Weißen Holunder sehr und hat hinter der Theke erstaunlich viele Lieder auswendig mitgesungen. Vielleicht kennt ihr ja einige seiner Lieblingslieder oder Songs, die ihr ihm widmen wollt“, schreibt Initiator Jan Krauthäuser.

Auch interessant