Vom Zeughaus in das Modehaus Sauer

Neuer Museumsstandort in Köln: Das Kölnische Stadtmuseum zieht noch in diesem Jahr um

+
Das Kölnische Stadtmuseum zieht aus dem Zeughaus aus. (Symbolbild)
  • schließen

Das Kölnische Stadtmuseum bekommt einen neuen Standort. Nach einem Wasserschaden im Zeughaus zieht das Museum noch in diesem Jahr in das ehemalige Modehaus Sauer.

Köln – Das „Kölnisches Stadtmuseum“ zieht um. Bereits „in der zweiten Jahreshälfte 2021 verlässt das Kölnische Stadtmuseum den bisherigen Standort in der Zeughausstraße“, heißt es in der Mitteilung der Stadt weiter. Dabei ist der Umzug ein echtes Großprojekt: Neben den Büros und Restaurierungswerkstätten müssen auch alle gelagerten Objekte den Standort wechseln – rund 50.000 Medien.

Kölnisches Stadtmuseum zieht um – Grund ist der desolate Zustand des Zeughauses

Im ehemaligen Modegeschäft Sauer findet das „Haus der Stadtgeschichte“ einen neuen Standort. (Archivbild)

Der neue Standort ist dann das ehemalige Modekaufhaus Franz Sauer in der Minoritenstraße 13 in der Kölner Innenstadt. Dort soll dann „die Stadtgeschichte Kölns endlich wieder umfassend präsentiert“ werden, heißt es weiter. Das war zuletzt nur eingeschränkt möglich. Nach einem Wasserschaden im Zeughaus im Jahr 2017 mussten die Ausstellungen gerettet werden. Seitdem konnte lediglich „die Sonderausstellungsflächen in der benachbarten Alten Wache für den Museumsbetrieb genutzt werden“, erklärt die Stadt Köln weiter.

Eine Renovierung des Zeughauses, damit der Museumsbetrieb wieder aufgenommen werden könne, schied aufgrund „der desolaten baulichen Situation des historischen Gebäudes aus“, so die Stadt weiter. Des Weiteren soll das Museum durch den Umzug Teil der „Historischen Mitte Köln“ auf dem Roncalliplatz werden.

Die „Historischen Mitte Köln“

Dabei handelt es sich um ein Neubau-Projekt der Stadt Köln und der Hohen Domkirche. Das Projekt beinhaltet den Neubau des Kölnischen Stadtmuseums sowie eines Studiengebäudes für das Römisch-Germanische Museum und von kirchlicher Seite den Neubau eines Kurienhauses. Das Projekt wird auf dem Roncalliplatz umgesetzt.

Vom Modegeschäft zum Stadtmuseum: Das „Haus der Stadtgeschichte“ zieht ins Modehaus Sauer

Mit dem Umzug in das ehemalige Modehaus Sauer in der Minoritenstraße soll der Zusammenschluss gelingen. Erbaut wurde das Gebäude im Jahr 1986. Auf fünf Etagen wurde bis zur Geschäftsaufgabe 2016 Damen- und Herrenmode verkauft. Seit Beginn des Jahres wird die Neunutzung als Museum vorbereitet. Geplant ist, dass das ehemalige Modehaus bereits im dritten Quartal in diesem Jahr an die Stadt Köln übergeben werden kann. Das Museum geht davon aus, dass dann im Sommer 2022 Eröffnung gefeiert werden kann.

Derzeit entwickelt das Museumsteam rund um die Kuratoren Stefan Lewejohann und Sascha Pries zurzeit ein passendes Ausstellungskonzept für den neuen Standort. Nach dem Umzug soll das Museum „barrierefrei, offen, divers, partizipativ und modern“ werden, so die Stadt Köln in ihrer Pressemitteilung weiter. (jw)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion