1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Innenstadt

Lanxess-Arena: „Wenn die Regeln so bleiben, sieht es für unsere Shows ganz düster aus“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Benjamin Stroka

Die gut gefüllte Lanxess-Arena bei einem Spiel der Kölner Haie.
Wann die Lanxess-Arena wieder voll sein darf, wie hier bei einem Spiel der Kölner Haie im Dezember 2019, ist aktuell kaum vorherzusagen. © BEAUTIFUL SPORTS/Axel Kohring / Imago

So leer wie seit Beginn der Corona-Pandemie war die Lanxess-Arena in Köln noch nie. Gibt es bald wieder Hoffnung für die Rückkehr von großen Konzerten und Events?

Köln – Konzerte von absoluten Weltstars oder Spitzeneishockey von den Kölner Haien – die Lanxess-Arena in Köln steht für große Events und beste Stimmung mit bis zu 20.000 Zuschauern. Doch während der Corona-Pandemie blieben die Plätze der Halle im Stadtteil Deutz häufig leer oder durften nur mit sehr kleiner Auslastung gefüllt werden. Reihenweise Veranstaltungen und Konzerte mussten verschoben werden.

Ein Blick auf den aktuellen Eventkalender der Lanxess-Arena liefert auch für den Juli und August 2021 ein Bild, das schon seit über 15 Monaten Einzug hält. Das eSports-Turnier „ESL Cologne“ vom 16. bis zum 18. Juli? Verschoben. Die neue Zaubershow der Ehrlich Brothers am 31. Juli und 1. August? Zwei Termine verschoben, einer abgesagt. Ein „Verschoben“ ziert auch den Eintrag zur „Night of the Jumps“ am 21. August. Der erste aktuell noch gültige Termin im Kalender liegt am 7. September. Dann soll eigentlich Megastar Elton John im Rahmen seiner Abschiedstournee sein erstes von zwei Konzerten in Köln geben. Zwei Konzerte, die bereits im Vorjahr verschoben werden mussten. Ursprünglich waren sie für den Oktober 2020 geplant.

Lanxess-Arena in Köln: Inzidenzstufe 0 sorgt für organisatorische Probleme

Nun sind die Inzidenzzahlen im Juli 2021 bundesweit sehr niedrig. NRW ermöglichte zuletzt durch die Einführung der neuen „Inzidenzstufe 0“ weitere Lockerungen im Bundesland. Ein Hoffnungsschimmer, dass es schon sehr bald wieder große Events in der Lanxess-Arena gibt? Mitnichten, wie Arena-Sprecher Carsten Heling im Gespräch mit 24RHEIN erläutert: „Unser ‚normales Geschäft‘ wird durch die Regeln der Inzidenzstufe 0 überhaupt nicht beeinflusst.“

Die Inzidenzstufe 0 soll in NRW vieles wieder möglich machen, auch Großveranstaltungen. Aber selbst, falls Köln diese Inzidenzstufe erreicht, dafür muss die 7-Tage-Inzidenz fünf Kalendertage in Folge unter 10,1 liegen, bedeutet das nicht gleich große Konzerte in der Lanxess-Arena. Denn die bislang vom Land vorgesehene Hallenauslastung von maximal 50 Prozent würde bedeuten, dass die Arena nur rund 9000 Zuschauer hineinlassen dürfte – ein sehr großes Problem. „Grundsätzlich entscheiden das die Veranstalter selbst. Aber sehr viele Konzerte im aktuellen Kalender wurden bereits letztes Jahr oder in den vergangenen Monaten verschoben. Die Karten dafür sind aber bereits verkauft und viele Konzerte sind ausverkauft. Daher ist es organisatorisch gar nicht möglich, sie in kleinerer Form, also mit weniger Zuschauern, zu veranstalten“, erklärt Carsten Heling.

Lanxess-Arena in Köln: Was passiert mit Konzerten von Elton John im September?

Als Beispiel nennt Heling die beiden für September geplanten Konzerte von Elton John, für die bereits viele Karten verkauft wurden. „Elton John wird dann nicht drei Konzerte geben können, damit alle Menschen hereinkönnen, die ursprünglich eine Karte gekauft haben. Wir müssen einfach hoffen, dass die Regeln sich so entwickeln, dass es wieder lohnenswert und wirtschaftlich wird, solche Events zu veranstalten. Wenn die Regeln über den Herbst hinaus so bleiben, wie jetzt in Inzidenzstufe 0, sieht es für unsere Shows ganz düster aus“, sagt Heling deutlich. Das machte die Arena auch im Juni deutlich, als sie im Rahmen der Protestaktion der Veranstaltungsbranche „Night of Light“ in Rot angestrahlt wurde.

Doch auch fehlende Planungssicherheit ist aktuell ein sehr großes Problem für die Arena-Betreiber. Heling betont, dass an vielen Veranstaltungen, besonders bei Künstlern, die auf einer großen Tournee sind, sehr viel Vorbereitung dranhängt. „Diese Konzerte und Events sind von langer Hand geplant. Die Bühnencrew, der zugehörige Transport oder der Künstler selbst – da kann man nicht kurzfristig oder innerhalb von wenigen Wochen Änderungen vornehmen.“

Lanxess-Arena in Köln: Lokale Acts als alternatives Konzept

Etwas mehr Spielraum hat die Lanxess-Arena bei lokaleren Acts. Da könne man schon etwas länger warten, weil die Vorbereitung nicht an ganz so vielen Faktoren hängt. „Wir sondieren parallel natürlich auch die Möglichkeit von Alternativkonzepten mit neu angesetzten Shows, die kurzfristiger in einem kleinen Rahmen geplant werden können. So ähnlich, wie auch im letzten Jahr mit der Konzertreihe ‚Arena Now‘“, erklärt Heling. Bei den Events im Rahmen des Konzepts „Arena Now“ konnten im Sommer 2020 mehrere Konzerte und Veranstaltungen vor bis zu 2500 Zuschauern, mit einem genehmigten Hygienekonzept in der Lanxess-Arena stattfinden.

Lanxess-Arena: Stefan Löcher hofft auf Öffnung „zu 100 Prozent“ im September

Hoffnung auf ein Stück „Normalität“ macht hingegen der im September bevorstehende Saisonstart der Kölner Haie. „9000 Zuschauer bei den Haien wäre definitiv schon mal besser als alles, was es letztes Jahr gab“, betont Heling. Ganz so leicht wäre, nach aktuellem Corona-Regelwerk in NRW, aber auch das nicht. Denn auch dafür müsste es ein genehmigtes Hygienekonzept und einen Sitzplan geben. Und Heling gibt zu bedenken: „Die Haie haben natürlich viele Dauerkarten verkauft, die normalerweise Stehplätze sind. Da muss man dann abwarten, was in diesem Bereich möglich ist.“ Das erste Heimspiel der Haie in der neuen Saison ist für den 10. September gegen die Grizzlys Wolfsburg geplant.

Arena-Chef Stefan Löcher hofft aber, dass dann bereits noch deutlich mehr erlaubt ist und dass die Inzidenz nicht mehr als einziger Parameter für die Corona-Maßnahmen herangezogen wird. „Ab dem Zeitpunkt, an dem jeder ein Impfangebot hat, also voraussichtlich im September, sollten wir zu 100 Prozent öffnen dürfen, gerne auch mit der 3G-Regel nur für Getestete, Geimpfte und Genesene“, so Löcher gegenüber 24RHEIN. (bs)

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant