1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Innenstadt

Köln: Mahnmal für schwule und lesbische NS-Opfer beschmiert – „nicht tolerabel“

Erstellt: Aktualisiert:

Das Mahnmal für die schwulen und lesbischen Opfer des Nationalsozialismus in Köln.
So sah das Mahnmal in Köln vor den Schmierereien aus (Archivbild). © Horst Galuschka/Imago

In Köln wurde das Mahnmal für schwule und lesbische Opfer des Nationalsozialismus beschmiert. OB Henriette Reker reagiert empört und fordert Konsequenzen.

Köln – Unbekannte haben in Köln ein Mahnmal für die schwulen und lesbischen Opfer des Nationalsozialismus beschmiert. Es seien Ermittlungen wegen Sachbeschädigung eingeleitet worden, sagte ein Polizeisprecher am Montag. Der Tatzeitraum sei auf die Zeit vom 24. Dezember bis zum 14. Januar eingegrenzt worden. Der Staatsschutz sei eingeschaltet.

Mahnmal für schwule und lesbische NS-Opfer in Köln

Das Mahnmal wurde 1995 in Köln errichtet und steht seitdem am Rheinufer an der Hohenzollernbrücke, mit dem Museum Ludwig und dem Kölner Dom im Hintergrund. Mit der Aufschrift „Den schwulen und lesbischen Opfern des Nationalsozialismus“ erinnert das Mahnmal an die Verfolgung von Homosexuellen zur NS-Zeit. Auf der gegenüberliegenden Seite steht: „Totgeschlagen – Totgeschwiegen“. Damit soll auch auf die Diskriminierung im Nachkriegsdeutschland hingewiesen werden. Das Mahnmal wurde vom Künstler Achim Zinkann gestaltet.

Köln: Mahnmal für schwul-lesbische NS-Opfer beschmiert – OB Reker empört

Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker nannte die Schmierereien an dem Mahnmal, das sich in Nähe des Rheins befindet, „empörend“ und verurteilte die Tat. „Unabhängig davon, ob die Täter*innen aus homophoben Motiven handelten oder es sich um einen Akt von Vandalismus handelt, ist die darin zum Ausdruck kommende Gesinnung und der fehlende Respekt vor den Opfern keinesfalls tolerabel und muss strafrechtlich verfolgt werden“, teilte die Politikerin mit. (bs/dpa/lnw) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln und NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant