1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Innenstadt

Messerattacke auf den Kölner Ringen: 21-Jähriger in U-Haft – Zustand des Opfers stabilisiert

Erstellt: Aktualisiert:

Das Blaulicht eines Rettungswagens des DRK Deutsches Rotes Kreuz.
Bei einer Messerattacke wurde ein 23-Jähriger auf den Kölner Ringen lebensgefährlich verletzt (Symbolbild) © Ralph Peters/Imago

Am Samstag wurde ein 23-jähriger Kölner schwer verletzt. Die Auseinandersetzung fand vor einer Cocktailbar auf den Kölner Ringen statt. Eine Person wurde nun vorläufig festgenommen.

Köln – Nach einer körperlichen Auseinandersetzung am frühen Samstagmorgen (26. Juni) auf dem Hohenzollernring in der Kölner Innenstadt ist ein 23 Jahre alter Kölner lebensgefährlich verletzt worden. Rettungskräfte brachten den Mann mit mehreren Stichverletzungen in ein Krankenhaus. Das teilen Polizei und Staatsanwaltschaft Köln in einer gemeinsamen Pressemitteilung am 26. Juni mit.

Im Laufe des Tages stabilisierte sich sein Zustand nach Angaben eines Polizeisprechers. Auf 24RHEIN-Nachfrage gab es bei Polizei und Staatsanwaltschaft am Dienstag keine neuen Erkenntnisse.

Köln: Messerattacke auf den Kölner Ringen – 23-Jähriger vor Cocktailbar angegriffen

Nach aktuellen Erkenntnissen soll der 23-Jährige gegen 5:30 Uhr vor einer Cocktailbar mit mehreren Männern in einen Streit geraten und mit einem Messer angegriffen worden sein. Polizisten stellten einen mutmaßlich Tatverdächtigen (32) in der Nähe des Tatorts. Eine Mordkommission hat die Ermittlungen aufgenommen. Derzeit fahndet die Polizei nach einem zweiten Tatverdächtigen und wertet in diesem Zusammenhang auch Hinweise aus der polizeilichen Videobeobachtung aus.

Köln: Messerattacke auf den Kölner Ringen – 21-Jähriger in Untersuchungshaft

Nach Hinweisen aus der Bevölkerung wurde am Sonntagmittag, 27. Juni, ein zweiter Tatverdächtiger vorläufig festgenommen. Dabei handelt es sich um einen 21-Jährigen, wie die Polizei mitteilt. Er sei bereits dem Haftrichter vorgeführt worden. Der Richtet ordnete die Untersuchungshaft gegen den 21-Jährigen an. Gegen den 32-jährigen Kölner, der am Samstagmorgen in Tatortnähe angetroffen wurde, erhärtete sich der Tatverdacht nicht.

Erst vor zwei Wochen wurde ein junger Kölner lebensgefährlich verletzt. Bei einer Auseinandersetzung am Aachener Weiher in Köln hatte der 19-Jähriger einen zweifachen Schädelbruch erlitten

Update-Hinweis: Der Artikel wurde zuletzt am 29. Juni ergänzt. Neuerung: Aktueller Stand der Ermittlung und des Gesundheitszustands des Opfers.

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren. (jw/ots)

Auch interessant