1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Innenstadt

Run auf Warhol-Tickets lässt Server zusammenbrechen – Museum Ludwig in Köln öffnet am Dienstag

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Stefanie Knupp

Hinter dem Museum Ludwig der Kölner Dom zu sehen
Das Museum Ludwig darf am Dienstag endlich seine Andy-Warhol-Ausstellung für Besucher öffnen (Archivbild). © Oliver Berg/picture alliance/dpa

Die lange erwartete Warhol-Ausstellung im Kölner Museum Ludwig hat am Samstag die Server zusammenbrechen lassen. Das Museum darf nur 73 Besucher für je zwei Stunden einlassen.

Köln – Am Dienstag geht es wieder los: Nach vier Monaten Zwangspause öffnet das Kölner Museum Ludwig dann seine Türen für Besucher. Hinter diesen Türen wartet seit einem Vierteljahr die Ausstellung „Andy Warhol Now“ – eine der wichtigsten Ausstellungen für das Museum seit Jahren.

Ab Montag, 8. März, dürfen in NRW Museen, Zoos und der Einzelhandel unter bestimmten Voraussetzungen öffnen. Das legt die neue Fassung der Coronaschutz-Verordnung für NRW fest. Für den Besuch von Zoos und Museen müssen Termine beziehungsweise Zeitfenster gebucht werden.

Museum Ludwig in Köln wird überrannt – Server bricht zusammen

Ab Samstag konnten Besucher eigentlich die ersten Zeitfenster zum Besuch der Ausstellung in der neuen Woche buchen – doch das Interesse war so groß, dass die Seite innerhalb kürzester Zeit zusammenbrach. „Unsere Techniker arbeiten auf Hochtouren“, sagte eine Sprecherin der dpa.

Das Museum Ludwig in Köln öffnet aktuell nur die Warhol-Ausstellung, alle weiteren und die ständige Sammlung bleiben geschlossen. Man hofft aber auf einen „zeitnahen Termin“, heißt es auf Facebook. Das Museum darf wegen der Vorgaben immer nur 73 Besucher für zwei Stunden in die lange erwartete Ausstellung lassen. Entsprechend groß war der Ansturm auf die Termine.

Museum Ludwig in Köln: Termine für „Andy Warhol Now“ bis 14. März ausgebucht

Die Ticketbuchung ist immer nur eine Woche im Voraus möglich, „da sich die Vorschriften aufgrund der Pandemie schnell ändern können“, heißt es auch in einem Facebook-Kommentar des Museums. Bis 14. März sind alle Termine ausgebucht, heißt es auf der Homepage. (sk mit dpa)

Auch interessant