1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Innenstadt

Köln: Musikparade in der Lanxess-Arena wird nochmal verschoben

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Benjamin Stroka

Die Musikparade bei ihrem Auftritt in der Lanxess-Arena 2020.
Die Musikparade bei ihrem Auftritt in der Lanxess-Arena 2020. © Christoph Hardt / Future Image / Imago

Der nächste Auftritt der Musikparade in der Lanxess-Arena in Köln muss nochmal verschoben werden. Es ist bereits die zweite Verschiebung. Grund ist erneut die Corona-Pandemie.

Köln – Schlechte Nachrichten für Orchesterfans in Köln: Die beliebte Musikparade muss erneut verschoben werden. Die größte Tournee der Militär- und Blasmusik in Europa bekommt damit schon zum zweiten Mal im Zuge der Corona-Pandemie einen neuen Termin. Eigentlich hätte das Spektakel am 19. März 2022 in der Lanxess-Arena stattfinden sollen. Der neue Termin ist nun am 26. Februar 2023.

Lanxess-Arena in Köln: Musikparade wird wegen Corona wieder verschoben

„Derzeit gibt es bekanntlich keine bundeseinheitliche Regelung für Großveranstaltungen, die uns eine zwingend notwendige Planungssicherheit für unsere Tournee durch 21 deutsche Städte in unterschiedlichen Bundesländern verschaffen würden“, teilten die Veranstalter mit. Sie kritisieren, dass es viele unterschiedliche Regelungen gebe, in einigen Bundesländern auch die Mindestabstände eingehalten werden müssen.

Musikparade verschoben – was passiert mit gekauften Tickets?

Bereits gekaufte Tickets für die Musikparade in der Lanxess-Arena behalten weiterhin ihre Gültigkeit. Das bestätigten die Veranstalter. „Bewahren Sie die Tickets sorgfältig auf, denn alle Tickets verschobener Shows von 2020 bis einschließlich 2022 bleiben mit den ausgewählten Plätzen automatisch gültig für den neuen Termin 2023“, heißt es dort.

„Mindestabstände sind für Zuschauer in den Arenen und bei der Anreise nur schwer erfüllbar, für unsere hunderte Musiker auf der Showfläche und Backstage jedoch gar nicht“, heißt es weiter. Weiterhin führe die Pandemie immer noch dazu, dass einige Orchester nicht kommen könnten und in einigen Ländern das gemeinsame Proben von Orchestern noch immer nicht erlaubt ist.

Köln: Musikparade kehrt erst 2023 in Lanxess-Arena zurück

Ein weiteres Problem stellt die Situation rund um Impfungen dar. Denn: Die Musiker aus einigen Ländern konnten sich noch gar nicht gegen das Coronavirus impfen lassen. „Andere Musiker gelten als nicht geimpft, da sie russische oder chinesische Impfstoffe bekommen haben, die in der EU bekanntlich nicht zugelassen sind. Somit ist die Durchführung der Musikparade weder als 3G- noch als 2G-Veranstaltung möglich“, so ein Sprecher der Musikparade GmbH.

Das Orchester-Spektakel könne daher erst dann wieder stattfinden, „wenn es eine grundlegende Änderung der Corona-Situation gibt“. Daher habe man sich für eine weitere Verschiebung entschieden. Ursprünglich hätte die Musikparade bereits am 19. Januar 2021 stattfinden sollen. Dann musste sie wegen Corona auf den 19. März 2022 verschoben werden. Nun folgt also bereits die zweite Verschiebung, diesmal auf den 26. Februar 2023. Bereits gekaufte Tickets behalten ihre Gültigkeit. Übrigens: Am 19. März 2022 bleibt die Lanxess-Arena trotzdem nicht leer. Dort findet nun ein Zusatzkonzert von Genesis statt. (bs) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant