1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Innenstadt

Neumarkt in Köln soll wieder einen Brunnen bekommen – so könnte er aussehen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nina Büchs

Eine Frau geht mit einem Kind an der Hand am Brunnen am Neumarkt in Köln vorbei.
Der neue Brunnen auf dem Neumarkt soll optisch an den ersten Brunnen von 1956 angelegt sein. (Archivbild) © Amt für Landschaftspflege und Grünflächen, Stadt Köln

Am Neumarkt in Köln soll 2022 ein neuer Brunnen entstehen. Komplett neu ist die Idee nicht – bis 1997 gab es dort bereits einen Brunnen.

Köln – Der Neumarkt in Köln liegt zentral in der Stadt. Hier steigen täglich viele Kölner von der einen in die andere KVB-Linie um, andere passieren den Platz in Richtung Schildergasse. Doch zum Verweilen lädt der Neumarkt kaum ein. Bis 1997 zierte ein Brunnen den Platz. Nun könnte es dort wieder sprudeln – und den Neumarkt so auch für Besucher attraktiver machen.

Bis 2022 soll das Projekt abgeschlossen sein. 2023 soll die Brunnenanlage dann voraussichtlich in Betrieb genommen werden, so eine Stadtsprecherin gegenüber 24RHEIN. Zuvor wird die Umsetzung des Vorhabens aber noch in einigen Ausschüssen diskutiert. Denn vieles ist bei der Errichtung des Brunnens noch zu klären.

Köln: Am Neumarkt soll ein Brunnen entstehen – das ist bisher bekannt

Der Bauausschuss hat sich mit einer Verbesserung der Aufenthaltsqualität am Neumarkt befasst. Laut dem Ausschuss könnte ein Brunnen dort wieder zum Verweilen einladen. Dieser soll an den Brunnen aus den 1950er-Jahren optisch angelehnt sein und am selben Standort errichtet werden. Allerdings ist es möglich, dass der Standort verlegt werden muss. Grund hierfür sind die Planungen zum Ausbau der Ost-West-Achse.

Neumarkt in Köln: Auch in der Vergangenheit stand dort schon ein Brunnen

Der Brunnen am Neumarkt wurde 1956 in Betrieb genommen. 1997 wurde er bis auf eine Eiseneinfassung komplett abgebaut und mit Bitumen aufgefüllt. Bitumen ist eine aus Erdöl gewonnene, schwarz-klebrige Flüssigkeit und wird im Straßenbau vorallem als Bindemittel im Asphalt eingesetzt. Diese Stelle ist heute noch zu erkennen.

Köln: Bau eines Brunnens am Neumarkt geplant

Platz am Kölner Neumarkt, auf dem früher ein Brunnen stand.
An dieser Stelle am Neumarkt in Köln befand sich bis 1997 bereits ein Brunnen – vielleicht gibt es dort bald wieder Wasser. © Stadt Köln

Neben der Verschönerung des Platzes würde der Brunnen am Neumarkt nach Angaben der Stadt Köln aber auch weitere Vorteile bringen: „Der Betrieb des Brunnens auf dem Neumarkt soll mit dazu beitragen, dass auch Familien mit Kindern den Platz wieder mehr nutzen und es so zu einer besseren gesellschaftlichen Durchmischung auf dem Platz käme“, heißt es in einer Pressemitteilung. Zudem würden Brunnen zur Kühlung des öffentlichen Innenstadtraums beitragen.

Diese Vorteile bringt der Bunnen am Neumarkt:

Köln: Ist ein Brunnen am Neumarkt umsetzbar?

Die Errichtung des Brunnens ist jedoch auch mit Aufwand verbunden. Denn eine Untersuchung hatte ergeben, dass die „alte Brunnenkammer, die nach der Stilllegung mit Bitumen gefüllt wurde, nicht mehr zu reaktivieren ist und komplett neu geplant und aufgebaut werden muss“. Zudem sei die Pumpenanlage ausgebaut, die Düsen demontiert und auch von der umlaufenden Ablaufrinne sei nichts mehr vorhanden. Außerdem wurde der Wasseranschluss stillgelegt.

Brunnen am Neumarkt in Köln: Über 600.000 Euro Baukosten – doch bleibt es dabei?

Die Stadt rechne mit einer Bauzeit von etwa sechs Monaten, hieß es bereits in einer Pressemitteilung im vergangenen Jahr. Zudem ist das Projekt auch nicht ganz billig: Denn die Errichtung des Brunnens wird über 600.000 Euro kosten, hinzu kommt eine Risikopauschale in Höhe von über 150.000 Euro. Ob es bei diesen Kosten bleibt ist jedoch fraglich. Denn die Planungen zur Ost-West-Achse und die damit verbundenen Baumaßnahmen könnten es erforderlich machen, den Brunnen zu verlegen. „Kosten für eine Verlegung können zurzeit nicht benannt werden, da die Maßnahme Ost-West-Achse erst 2028 umgesetzt werden“, heißt es in einer Beschlussvorlage.

Mit den Baukosten für die Errichtung des Brunnens ist es jedoch nicht getan. Denn zudem fallen für den Brunnen jährliche Betriebskosten für Strom, Abwasser, Instandhaltung und Wartung in Höhe von 15.000 Euro an. Fest steht: Ein Brunnen am Neumarkt würde viele Vorteile bringen und den Platz mitten in Köln wieder aufwerten.

Köln: Brunnen am Neumarkt – Bezirksvertretung Innenstadt äußert Bedenken

Am 2. September war die Errichtung des Brunnens am Neumarkt auch Thema in der Sitzung der Bezirksvertretung Innenstadt. Noch bleibt bei einigen Punkten des Projekts also Klärungsbedarf – diskutiert wird das Thema unter anderem am 9. September nochmal im Stadtentwicklungsausschuss, am 13. September im Finanzausschuss und am 25. Oktober im Bauausschuss. Nach der letzten Sitzung im Oktober soll dann der Baubeschluss zur Entscheidung vorgelegt werden, so eine Sprecherin der Stadt Köln. Damit könnte dem Projekt dann nichts mehr im Wege stehen. (nb) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant