1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Innenstadt

Köln: Vollsperrung auf der Nord-Süd-Fahrt – was Autofahrer wissen müssen

Erstellt:

Von: Mick Oberbusch

Die Nord-Süd-Fahrt unterhalb des P&C-Gebäudes in Köln
Auf der Nord-Süd-Fahrt, hier unterhalb des P&C-Gebäudes, kommt es an drei Wochenenden zu Vollsperrungen. © Manngold/Imago

Aufgrund von Sanierungen muss die Nord-Süd-Fahrt ab 4. März an insgesamt drei Wochenenden voll gesperrt werden. Zudem sind Teilsperrungen nötig.

Köln – Autofahrerinnen und -fahrer müssen sich in den kommenden Wochen auf der Nord-Süd-Fahrt (Stadtbezirk Innenstadt) auf erhebliche Einschränkungen und an drei Wochenenden sogar Vollsperrungen einstellen. Weil die Fassade des Gebäudes auf der Schildergasse 72-76 direkt an der Nord-Süd-Fahrt saniert wird, treten auch Verkehrsbehinderungen auf.

„So kann die Einrüstung des Gebäudes beispielsweise nur abschnittsweise erfolgen, was Vollsperrungen der Nord-Süd-Fahrt an drei Wochenenden notwendig macht. Während der gesamten Bauzeit sind zudem Teilsperrungen notwendig“, erklärt die Stadt Köln. Die Baumaßnahme dauert von Freitag, 4. März, bis voraussichtlich Freitag, 23. Mai 2022.

Vollsperrung Nord-Süd-Fahrt: An folgenden Tagen treten erhebliche Beeinträchtigungen im Verkehr auf

Großräumige Umleitungen werden eingerichtet. Die Umleitung in Fahrtrichtung Süd erfolgt über Zeughausstraße, Magnusstraße, Ringe, Barbarossaplatz, Neue Weyerstraße, Bäche.

Die Umleitung in Fahrtrichtung Nord erfolgt über Cäcilienstraße, Neumarkt, Hahnenstraße, Rudolfplatz, Ringe, Magnusstraße, Zeughausstraße. Zudem kommt es zu Teilsperrungen und Einspurigkeit während der gesamten Bauzeit:

Bauarbeiten an der Nord-Süd-Fahrt: Hier kommt es während der gesamten Zeit zu Teilsperrungen

(mo) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant