1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Innenstadt

Schreck am Kölner Hauptbahnhof: Mann mit Handgranate unterwegs – der angebliche Fundort macht stutzig

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nina Büchs

Diese Handgranate wurde bei einem Mann in Köln gefunden.
Polizisten nahmen am Kölner Hauptbahnhof einen Mann fest, der diese Handgranate bei sich hatte. © Bundespolizei

Polizisten haben am Hauptbahnhof in Köln einen 19-jährigen Mann festgenommen, der eine Handgranate bei sich hatte.

Köln – Da möchte man lieber nicht mit der Bahn unterwegs sein: Als Polizisten am Samstagabend, dem 9. Januar, einen 19-jährigen Reisenden kontrollierten, stießen sie in seinem Gepäck auf eine gefährliche Waffe.

Hauptbahnhof in Köln: Polizisten durchsuchen Mann und finden Handgranate

Nach Angaben der Polizei kontrollierte eine Streife am Samstag einen alkoholisierten Mann am Kölner Hauptbahnhof, der sich nicht ausweisen konnte. Daraufhin durchsuchten die Polizisten den Rucksack des 19-jährigen Reisenden. Statt einem Ausweis fanden sie dort allerdings eine Handgranate. Die Beamten riefen einen Entschärfungsdienst der Bundespolizei hinzu, der die Granate jugoslawischer Bauart als „scharf“ einstufte.

Köln: Polizeibekannter Mann hat Handgranate auf „Wiese“ gefunden

Woher aber hatte der polizeibekannte Mann die gefährliche Waffe? Die Angabe zum Fundort der Handgranate lässt zumindest Zweifel zu. So soll der 19-Jährige, der aus Bosnien und Herzegowina nach NRW reiste, die Waffe in seinem Urlaub in Bosnien auf einer Wiese gefunden und mitgenommen haben.

Polizeieinsatz in Köln: Strafverfahren gegen Besitzer der Handgranate eingeleitet

Wegen des Verstoßes gegen das „Kriegswaffenkontrollgesetz“ wurde nun ein Strafverfahren gegen den festgenommenen 19-Jährigen eingeleitet. Die Handgranate wurde von der Bundespolizei beschlagnahmt und vom Entschärfungsdienst mitgenommen. Zwar durchsuchten die Beamten wenig später auch seine Wohnung in Bielefeld, dort wurden jedoch keine weiteren Waffen oder verbotenen Gegenstände gefunden.

Wegen Handgranate: Hier kam es in Köln sogar zu einer Explosion

Im Januar vor sechs Jahren kam es in Köln wegen einer Handgranate sogar zu einer Explosion. Die Handgranate ging damals am Abend gegen 21.30 in einem Autohaus in Köln-Holweide hoch, wie der Express damals berichtete. Sie detonierte neben einer E-Klasse. Zudem entdeckte die Polizei eine zweite scharfe Handgranate unter einem Auto, die vor Ort kontrolliert gesprengt werden musste. Verletzt wurde bei dem Vorfall zum Glück aber niemand. Es entstand jedoch ein erheblicher Sachschaden. Auch an der Schaufensterscheibe sowie der Fassade wurden Schäden, die durch die Detonation entstanden sind, festgestellt. (nb)

Auch interessant