1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Innenstadt

Köln: Frau in Opernpassagen mit Schere niedergestochen – Lebensgefahr

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nina Büchs

Auf dem linken Bild sieht man ein Polizeiauto und davor ein Absperrungsband, rechts ist der Kölner Dom zu sehen.
In der Kölner Innenstadt wurde eine Frau am Freitag, 22. April, mit einer Schere angegriffen. (Montage) © U. J. Alexander/Imago & C.Hardt/Future Image/Imago

Köln: In den Opernpassagen in der Innenstadt wurde eine Frau durch einen Stich mit einer Schere lebensgefährlich verletzt. Ein Verdächtiger wurde festgenommen.

Köln – Schockierende Tat in den Opernpassagen in Köln: Wie die Polizei mitteilt, wurde dort am Freitagmittag, 22. April, eine „77-jährige Frau durch einen Stich mit einer Schere schwer verletzt“. Wie sich anschließend herausstellte, schwebt sie sogar in Lebensgefahr. Der Tatverdächtige (25) flüchtete zunächst in eine Wohnung, so ein Sprecher der Polizei gegenüber 24RHEIN. Er konnte dort jedoch inzwischen gefasst werden.

Scheren-Attacke in Köln: Verdächtiger „psychisch auffällig“ – kannte Frau wohl nicht

Der 25-Jährige hatte laut Polizeiangaben gegen 11:45 Uhr auf die Seniorin eingestochen. Durch Zeugenhinweise konnten die Beamten ihn anschließend in seiner Wohnung festnehmen und „das mutmaßliche Tatwerkzeug“ sicherstellen. Der Tatverdächtige soll „psychisch auffällig“ sein, teilte ein Polizeisprecher mit.

Die Ermittler überprüfen nun die Videoaufzeichnung vom Tatort. Offenbar sollen sich Täter und Opfer nicht gekannt haben, demnach liegt laut Polizei bislang auch kein Motiv für die Tat vor. Die schwer verletzte Seniorin wird derzeit in einem Krankenhaus operiert. Die Opernpassagen sind ein beliebtes Einkaufszentrum in der Kölner Innenstadt und liegen zwischen der Oper Köln und der Breite Straße. Weitere Informationen folgen. (nb) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Dieser Text wurde am 22. April um 14:37 Uhr inhaltlich aktualisiert. Neuerung: Details zur Tat ergänzt.

Auch interessant