1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Innenstadt

Köln: Auto droht, in Rhein zu fallen – Kran muss anrücken

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Johanna Werning

Erstes Bild: Das Auto hängt an der Relings eines Schiffes. Zweites Bild: Ein Kran hebt den Minivan an Land.
Am Montag landete ein Minivan beinahe im Kölner Rhein © Polizei Köln

Am Montagmorgen drohte ein silberner Minivan in den Rhein in Köln zu fallen. Das Auto baumelte nur noch an der Vorderachse am Schiff. Die Bergung dauerte mehrere Stunden.

Köln – Am Montagmorgen, 4. April, kam es bei der Polizei Köln zu einem ungewöhnlichen Einsatz: Ein Auto drohte in den Kölner Rhein zu fallen. Lediglich die an einer Schiffsreling verkantete Vorderachse des silbernen Minivans sicherte das Auto vor dem Absturz. Eigentlich sollte der Wagen mithilfe eines Schiffs-eigenen Krans vom Schiff aufs Land umgesetzt werden, doch aufgrund eines technischen Defekts fiel das Auto hinunter.

Köln: Auto droht, in Rhein zu rutschen – es baumeltr nur noch mit Vorderachse am Schiff

Ein silberner Minivan wird mit einem Kran aus dem Kölner Rhein geborgen.
Am Montag landete ein Minivan beinahe im Kölner Rhein © Polizei Köln

Gegen 5:30 Uhr wollte der 54-jährige Kapitän am Montagmorgen den Minivan an der Autoverladestelle Köln-Süd – auf Höhe der Agrippinawerft in der Nähe des Rheinauhafens – mit der Hebevorrichtung an Land hieven. Doch das Auto samt Krangeschirr fiel hinunter – blieb jedoch glücklicherweise an der Reling hängen. „Um ein weiteres Abrutschen durch größere Wellenbewegungen zu verhindern, wies die Wasserschutzpolizei vorbeifahrende Schiffe an, langsamer zu fahren“, erklärt die Polizei. Der Vorfall erinnert an ein Taxi, das vor wenigen Monaten in den Kölner Rhein fuhr, allerdings musste tagelang nach dem Auto gesucht werden.

Erst knappe fünf Stunden nach dem Vorfall in Köln-Innenstadt, gegen 10:15 Uhr, konnte der „schwer demolierte Minivan“ von einem angeforderten Lastenkran von Land aus ans Ufer geborgen werden. (jw mit ots) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant