1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Innenstadt

Köln: Halloween-Messerstecher (17) wieder auf freiem Fuß – er war betrunken

Erstellt: Aktualisiert:

Die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung dauern natürlich unvermindert an.
In Köln wurde ein 29-Jähriger am 1. November bei einem Messerangriff verletzt. (Symbolbild) © Caroline Seidel/dpa

Köln: Messer-Attacke auf dem Hohenstaufenring am Montagmorgen. Ein 17-Jähriger attackierte einen Mann (29) mit einem Stich in die Schulter.

Köln – Ein 29-Jähriger ist bei einem Streit in Köln mit einem Messer angegriffen und mit einem Stich verletzt worden. Der Mann sei am frühen Montagmorgen (1. November) gegen 5 Uhr auf dem Hohenstaufenring (Stadtbezirk Köln-Innenstadt) mit einer Gruppe junger Männer aneinandergeraten, teilte die Polizei mit.

Blutige Halloween-Nacht in Köln: Mann (29) mit Messer angegriffen

Dabei habe ein 17-Jähriger ein Messer gezogen und dem 29-Jährigen in die Schulter gestochen. Er sei ins Krankenhaus gekommen, habe dieses aber auf eigenen Wunsch wieder verlassen.

Bluttat in Köln: Messerstecher (17) war betrunken, als er den 29-Jährigen angriff

Der Jugendliche sei kurz darauf auf der Zülpicher Straße festgenommen worden, die mutmaßliche Tatwaffe wurde bei ihm sichergestellt. Laut Polizeiangaben war der 17-Jährige zur Tatzeit betrunken, ihm wurde eine Blutprobe abgenommen. Wie Oberstaatsanwalt Ulrich Bremer gegenüber 24RHEIN mitteilte, sei der Tatverdächtige jedoch inzwischen wieder auf freiem Fuß, da die Voraussetzungen für den Erlass eines Haftbefehls nicht vorlagen. „Die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung dauern natürlich unvermindert an“, so Bremer.

In Köln-Bickendorf ist in der Nacht zu Montag ein junger Mann tödlich verletzt worden. Passanten fanden den stark blutenden Mann auf dem Rochusplatz. Die Polizei geht von einem Tötungsdelikt aus. In Köln stehen die Zülpicher Straße und die Ringe wegen des exzessiv feiernden und teils aggressiven Partyvolks im Fokus der Polizei. (dpa/lnw/ots) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Dieser Artikel wurde am 2. November aktualisiert. Neuerung: Tatverdächtiger wurde aus polizeilichem Gewahrsam entlassen.

Auch interessant