1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Innenstadt

Feuer auf den Kölner Ringen – Laden komplett ausgebrannt

Erstellt:

Von: Mick Oberbusch

Inneres von Gebäude auf dem Kaiser-Wilhelm-Ring in Köln nach Brand
Das Innere eines Gebäudes auf dem Kaiser-Wilhelm-Bring fiel am Morgen des 6. Dezember einem Brand zum Opfer. © Franziska Saur/WupperVideo

Auf den Kölner Ringen ist es am Dienstagmorgen zu einem Feuer gekommen. Die Feuerwehr war im Großeinsatz, inzwischen ist jedoch alles unter Kontrolle.

Köln – Zu einem Großeinsatz auf den Kölner Ringen musste am heutigen Dienstagmorgen (6. Dezember) die Kölner Feuerwehr ausrücken. Wie ein Feuerwehr-Sprecher auf 24RHEIN-Nachfrage mitteilte, sei es vor einem Ladenlokal auf dem Kaiser-Wilhelm-Ring in der Kölner Innenstadt zu einem Brand gekommen, dessen Rauch auf die angrenzenden Gebäude überschlug. „Dort hat wahrscheinlich Müll oder Unrat für ein Feuer gesorgt, der Rauch hat sich auch auf die Nachbargebäude ausgebreitet“, so der Sprecher weiter. Inzwischen liefen noch letzte Nachlöscharbeiten, der Brand sei jedoch unter Kontrolle.

Die Feuerwehr teilte später mit, dass der Brand einer Mülltonne Auslöser für den Einsatz war. „Bei Eintreffen der Einsatzkräfte hatte sich das Feuer bereits im Erdgeschoss des angrenzenden Gebäudes ausgebreitet. Der durch den Brand entstandene Rauch breitete sich in zwei angrenzende sowie in drei rückwärtige Gebäude aus, so dass zusätzlich eine weitere Brandmeldeanlage auslöste“, so die Brandbekämpfer weiter. Daraufhin seien mehrere Einsatzmittel nachgefordert worden, sodass zwischenzeitlich drei Löschzüge und Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr im Einsatz waren.

Feuer auf den Kölner Ringen am Dienstagmorgen – sorgte Müll vor Ladenlokal für Brand?

„Die Kräfte konnten eine Person aus einem Gebäude in der Von-Werth-Straße befreien. Sie wurde vom Rettungsdienst gesichtet, musste aber nicht ins Krankenhaus transportiert werden. Alle weiteren Wohnungen und Gewerbeeinheiten in den betroffenen Gebäuden wurden von den Einsatzkräften durchsucht, es wurden keine weiteren Personen angetroffen.“ Die Gefahr sei somit gebannt, der Einsatz laufe aktuell jedoch noch. (mo) Fair und unabhängig informiert, was in Deutschland und NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren

Auch interessant