1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Innenstadt

Köln: Roller-Fahrer rast in Polizistin – Flucht endet mit Verletzungen

Erstellt:

Ein Motorrollerfahrer fährt samt Beifahrer in der Abenddämmerung eine Straße entlang.
Der Roller-Raudi fuhr ohne Helm und sollte deshalb anhalten. (Symbolbild) © Ralph Peters/dpa

Weil sich ein Roller-Fahrer der Polizei-Kontrolle entziehen wollte, ist er geradewegs in eine Beamtin reingefahren. Mit mehreren Folgen wie Verletzungen und Anzeigen.

Köln – Ein 21-Jähriger hat bei der Flucht vor einer Polizeikontrolle in Köln eine Polizistin angefahren. Wie die Polizei mitteilte, hatten Beamte den polizeibekannten Mann in der Nacht zum Sonntag (28. November) in der Kölner Innenstadt zunächst zum Anhalten aufgefordert. Daraufhin beschleunigte er und flüchtete.

Köln: Roller-Fahrer trug keinen Helm und flieht vor Kontrolle – Polizistin durch Crash verletzt

Der Roller-Fahrer war der Polizei ursprünglich auf der Trankgasse aufgefallen, da er keinen Helm trug. Er wurde zum Anhalten aufgefordert, raset aber davon. Die Verfolgung endete zwar schnell, jedoch entdeckten die Beamten den Geflüchteten auf der Marksmannsgasse wieder. Als eine Polizistin ihn schließlich stellen wollte, fuhr der Tatverdächtige auf sie zu. Dabei stürzte sie und verletzte sich. Kurz danach verlor der Mann die Kontrolle über seinen Roller und fiel mit seiner 19-jährigen Mitfahrerin zu Boden.

Trotz eines „äußerst aggressivenVerhaltens gelang es den Einsatzkräften schließlich, ihn mit Handschellen festzunehmen. Er müsse nun mit mehreren Strafanzeigen rechnen, sagte ein Sprecher. Zusätzlich wurde ihm der Führerschein abgenommen. (os mit ots) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant