1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Innenstadt

Köln: Roonburg geöffnet – wer feiern will, muss vorher ein Ticket kaufen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nina Büchs

Dutzende Menschen tanzen im Club Kantine in Ravensburg zur Musik.
Die neue Corona-Schutzverordnung NRW ermöglicht Clubbetreibern, wieder zu öffnen. Vorab muss jedoch ein Hygienekonzept vorgelegt werden. (Symbolbild) © Felix Kästle/dpa

Seit Freitag, 20. August, hat der Club „Roonburg“ in Köln wieder geöffnet. Ein Überblick, welche Regeln für Feiernde dort gelten.

Köln – Etwa eineinhalb Jahre lang mussten Menschen in Köln auf das Feiern und Tanzen in Clubs und Discos verzichten – Schuld war das Coronavirus. Inzwischen steigt die Inzidenz in Köln zwar wieder – doch die Clubs dürfen seit Freitag, 20. August, theoretisch wieder öffnen. Aktuell sind jedoch viele Clubs sind in Köln noch geschlossen. In der „Roonburg“, die sich im Kwartier Latäng der Nähe zum Zülpicher Platz befindet, finden Partys hingegen wieder statt.

„Nach quälend langen 18 Monaten öffnen wir das erste Mal wieder als richtiger Clubbetrieb – ohne Bestuhlung, ohne Maskenpflicht! Wir können es kaum glauben und sind unfassbar dankbar endlich wieder dabei zu sein!“, heißt es in einem Facebookpost der „Roonburg“ am Freitag.

Köln: Club „Roonburg“ geöffnet – diese Regeln gelten dort

Bunte Lichtblitze, Feiernde, die dicht an dicht im Club stehen und zu „I came for you“ von den „Disco Boys“ mitgrölen – diese Szenen teilte die Roonburg nun in einem Video auf Facebook. „Ein großes Dankeschön an alle, die den Abend möglich gemacht haben! Wir waren selten so unter Strom wie gestern. Es war ein tolles Gefühl wieder einen Schritt in Richtung Normalität mit Euch gehen zu können!“, schrieb die Roonburg dazu.

Szenen wie diese wird es in der Roonburg also wieder häufiger geben. Wer dort aber feiern will, muss sich an bestimmte Regeln halten. Ein Überblick:

Neue Corona-Schutzverordnung NRW: Clubs dürfen öffnen – doch nur mit Hygienekonzept

In der neuen Corona-Schutzverordnung vom 20. August ist festgehalten, dass Clubs in NRW wieder öffnen dürfen. Ab einer Inzidenz von 35 müssen Ungeimpfte und Personen, die nicht genesen sind, jedoch einen PCR-Test vorzeigen. Zudem müssen die Clubs vor der Öffnung ein Hygienekonzept bei der lokalen Gesundheitsbehörde vorlegen. Das Konzept muss die wesentlichen Punkte für den Infektionsschutz beachten. Erläutert werden muss zum Beispiel, wie Gedränge in den Sanitärräumen vermieden werden soll, so ein Sprecher des Ministeriums für Gesundheit in Nordrhein-Westfalen.

Clubs in Köln dürfen wieder öffnen, doch viele bleiben noch geschlossen

Anders als in der Roonburg bleiben in Köln aktuell jedoch noch viele Clubs geschlossen. Denn öffnen darf nur, wer bei der lokalen Gesundheitsbehörde ein Hygienekonzept eingereicht hat. Viele Clubbetreiber müssen sich auf eine Öffnung erst noch vorbereiten – entweder, weil das Hygienekonzept fehlt, es nicht genug Personal gibt oder erst die DJs wieder angefragt werden müssen. Welche Clubs in Köln wann öffnen, lesen Sie in unserer Übersicht. (nb) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant