1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Innenstadt

Corona-Notbremse: Schokoladenmuseum in Köln geschlossen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nina Büchs

Außenansicht des Schokoladenmuseums in Köln.
Seit Samstag, dem 13. März dürfen Gäste wieder das Schokoladenmuseum in Köln besuchen (Symbolbild). © imagebroker/Imago

Nach den Beschlüssen von Bund und Ländern soll bei einer Inzidenz von über 100 eine Notbremse greifen. Während das Schokoladenmuseum schließen muss, dürfen die städtischen Museen öffnen.

Update vom 30. März, 16:41 Uhr: Die Verwirrung um Öffnungen trifft nun auch die Museen in Köln. Während private Museen wie das Schokoladenmuseum seit Sonntag, 28. März, geschlossen sein müssen, dürfen andere Museen in Köln öffnen.

„Solange die Inzidenz in Köln deutlich über 100 liegt und die Zahl der Neuinfektionen in unserer Stadt exponentiell steigt, hält die Stadt Köln eine Ausnahme von der Notbremse lediglich für die Museen für vertretbar und wird derzeit darauf verzichten, beim Land weitere Ausnahmen zu beantragen“, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt Köln. Doch die Ausnahme gelte nur für die städtischen Museen. Private Museen müssen in den Lockdown.

Corona-Notbremse: Schokoladenmuseum in Köln bereitet sich auf Schließung vor

Update vom 25. März, 12:05 Uhr: Seit fast zwei Wochen hat das Schokoladenmuseum in Köln wieder für Besucher geöffnet. Angesichts der steigenden Wocheninzidenz haben sich Bund und Länder nun jedoch auf eine Notbremse geeinigt, die dort greift, wo die Inzidenz an drei aufeinanderfolgenden Tagen über 100 liegt. Weitere Informationen zu den aktuellen Lockdown-Regeln in NRW erfahren Sie in unserer Übersicht. Dies bedeutet also, dass die sogenannte Notbremse demnach auch die Stadt Köln treffen würde.

Was aber heißt das nun für das Schokoladenmuseum? „Unser aktueller Stand ist, dass wir ab Montag vermutlich wieder schließen müssen. Aktuell bereiten wir uns hier schon auf die Schließung vor“, so Klaus Schopen, Marketingleiter des Schokoladenmuseums gegenüber 24RHEIN. Besucher könnten also voraussichtlich nur noch bis Sonntag den beliebten Schokoladenbrunnen besichtigen, bevor das Museum wieder für unbestimmte Zeit dichtgemacht wird.

Schokoladenmuseum in Köln wieder geöffnet – auf einiges müssen Besucher verzichten

Köln – Zur Frühlingszeit und kurz vor Ostern haben in Köln immer wieder neue Freizeitangebote und Institutionen geöffnet – trotz Lockdown und steigender Inzidenz. Nach dem Kölner Dom und dem Kölner Zoo und bald auch der Seilbahn sind seit Samstag, dem 13. März auch im Schokoladenmuseum wieder Besucher zugelassen. Es gelten jedoch strenge Auflagen. Ein Überblick, was dort erlaubt ist und woran sich Besucher halten müssen.

Rücknahme der Lockerungen ab 29. März

Nordrhein-Westfalen wird die beim Bund-Länder-Gipfel beschlossene „Notbremse“ bei den Corona-Öffnungen „eins zu eins umsetzen“, sagte Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) im Anschluss an die Sitzung vom 22. März. Bei ihrer vorletzten Corona-Konferenz hatten Bund und Länder verabredet, dass Lockerungen zurückgedreht werden müssen, nachdem die Inzidenz landesweit mehr als drei Tage in Folge über 100 lag. Diese „Notbremse“ werde in den nächsten Tagen in NRW erreicht, sagte Laschet. 

Damit werden bereits erfolgte Lockerungen wie Öffnungen von Geschäften, Museen und Sportanlagen zurückgenommen. Die Neuregelungen sollen ab dem 29. März gelten. Bis dahin bleibe die bisherige Corona-Schutzverordnung gültig, sagte Laschet.

Lockerungen in Köln: Schokoladenmuseum wieder geöffnet – an diese Corona-Regeln müssen Sie sich halten

Seit Samstag, dem 13. März, hat das Schokoladenmuseum Köln nun wieder geöffnet. Wer dem Museum in der Kölner Altstadt einen Besuch abstatten will, muss jedoch folgende Regeln beachten:

Übrigens: Einen Überblick zu den generellen Corona-Regeln in Köln finden Sie hier.

Schokoladenmuseum Köln: Diese Bereiche bleiben gesperrt – keine Führungen, Kurse und Verkostungen

Obwohl das Schokoladenmuseum nun wieder Gäste hereinlässt, bleiben einige Bereiche jedoch weiterhin gesperrt. Dazu zählt zum Beispiel das Tropenhaus – jedoch kann die Pflanzenwelt durch die Scheiben des Glashauses begutachtet werden.

Der beliebte Schokoladenbrunnen läuft aktuell zwar, Besucher können aktuell aus hygienischen Gründen aber nicht davon naschen. Aus den gleichen Gründen ist die Ausgabe der Lindt-Schokolade derzeit nicht möglich. Die Gäste erhalten die Schokolade daher am Eingang, die sie am besten nach dem Besuch genießen sollten.

Auch öffentliche Führungen können aktuell nicht angeboten werden. Kurse und Verkostungen entfallen aufgrund der gültigen Corona-Schutzverordnung ebenfalls. Geschlossen hat außerdem das Chocolat Grand Café und die Rheinterasse. Auf dem Platz vor dem Museum werden jedoch süße Snacks und Getränke zum Mitnehmen angeboten. Beachtet werden muss dabei jedoch, dass die Verzehr-Regel von 50 Metern zum Verkaufsstand eingehalten werden muss. Bei Verstößen gegen die Corona-Regeln kann die Stadt hohe Bußgelder verhängen.

Überblick: Dies ist im Schokoladenmuseum aktuell nicht möglich

Trotz Corona: Schokoladenmuseum öffnet wieder – das ist weiterhin möglich

Aktuelle Öffnungszeiten im Schokoladenmuseum

Das Schokoladenmuseum Köln hat täglich zwischen 10 und 18 Uhr geöffnet. Der letzte Einlass findet eine Stunde vor Schließung statt. Die Produktion endet etwa 30 Minuten vor der Schließung.

Ein Hinweis: Am Montag, dem 22. März, hat das Museum jedoch geschlossen.

Alle anderen Bereiche sind jedoch geöffnet und können besichtigt werden, heißt es auf der Internetseite des Schokoladenmuseums. Darunter fällt auch der Chocolat Shop, dort gilt neben der Maskenpflicht jedoch eine begrenzte Kundenzahl. Auch der goldene Schokoladenbrunnen wurde neu inszeniert und kann nun besichtigt werden. (nb)

Dieser Artikel wurde zuletzt am 23. März inhaltlich ergänzt und aktualisiert.

Auch interessant