1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Innenstadt

Kölner Seilbahn fährt doch noch nicht – Start verschoben

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nina Büchs

Eine Seilbahngondel der Kölner Seilbahn fährt über den Rhein, im Hintergrund sind die Spitzen des Kölner Doms zu sehen.
Die Kölner Seilbahn soll nun doch erst später ihren Betrieb aufnehmen. © Federico Gambarini/dpa

Die Corona-Situation in Köln ist weiterhin besorgniserregend. Aufgrund der aktuellen Entwicklungen wird die Seilbahn ihnen Betrieb nun erstmal doch nicht aufnehmen.

Update vom 26. März, 10:00 Uhr: In Köln ist die 7-Tage-Inzidenz rasant gestiegen und liegt aktuell deutlich über der kritischen 100er-Marke. Auch landesweit liegt die Inzidenz bereits über 100, laut NRW-Ministerpräsident Armin Laschet soll daher ab Montag, dem 29. März eine landesweite Notbremse greifen. Betroffen ist davon neben dem Schokoladenmuseum und dem Kölner Zoo unter anderem auch die Kölner Seilbahn.

Wie Stephan Anemüller, Pressesprecher der KVB gegenüber 24RHEIN mitteilte, soll die Seilbahn wegen der aktuellen Corona-Situation zunächst doch nicht fahren. Wann die Seilbahn den Betrieb wieder aufnehmen wird, könne aktuell noch nicht gesagt werden. Die Saisonvorbereitungen seien inzwischen komplett abgeschlossen, so Anemüller.

Kölner Seilbahn will bald wieder öffnen: Das müssen Fahrgäste wissen

Erstmeldung vom 17. März:

Köln – Das Leben in Köln scheint wieder an Fahrt aufzunehmen – zumindest wenn man die vielen Lockerungen und Öffnungen betrachtet. So können die Kölner in ihrer Stadt nach monatelangem Stillstand wieder so einiges unternehmen. Möglich ist nun wieder ein Besuch im Kölner Zoo, die Besichtigung des Kölner Doms oder des Schokoladenmuseums und vielleicht schon bald auch wieder eine Fahrt mit der Kölner Seilbahn. Wie Stephan Anemüller, Sprecher der KVB, gegenüber 24RHEIN mitteilte, befindet sich die Seilbahn aktuell in den letzten Vorbereitungen. Doch bei all der Hoffnung gibt es auch Bedenken.

Köln: Seilbahn bereitet sich auf Wiederaufnahme des Fahrbetriebs vor – doch bislang ist noch vieles unklar

Mit der Kölner Seilbahn den Rhein überqueren und von Riehl nach Deutz übersetzen – dieses Erlebnis wird vielleicht schon bald wieder möglich sein. Zumindest wenn es nach der KVB geht, doch Stephan Anemüller gibt sich zögerlich: „Da die Wocheninzidenz in Köln derzeit wieder angestiegen ist und über der kritischen Marke von 100 liegt, muss abgewartet werden, wie sich die Situation weiter entwickelt. Ob wir dann nach den Vorbereitungen wieder den Fahrbetrieb aufnehmen dürfen, hängt von der Entwicklung der Wocheninzidenz und den Beschlüssen des Krisenstabs ab.“

Coronavirus in Köln: Seilbahn will wieder Fahrgäste transportieren – diese Regeln gelten dann

Sollten die Lockerungen in Köln beibehalten werden, könnte das beliebte Fahrgeschäft also schon bald wieder öffnen. Für Fahrgäste gelten dann jedoch weiterhin strikte Auflagen, wie auch schon im vergangenen Jahr. Wir haben diese in einer Übersicht zusammengefasst.

An diese Regeln müssen sich Fahrgäste der Kölner Seilbahn halten:

Seilbahn in Köln: Vorbereitungen laufen bereits, um Betrieb wieder aufzunehmen

Die Seilbahn wurde nach Abschluss der Wartungsarbeiten Mitte Februar von einem Seilbahnexperten des TÜV Süd überprüft und durch die Bezirksregierung Köln für den Fahrbetrieb bereits freigegeben. Bislang sind jedoch noch keine Fahrgäste in den Gondeln unterwegs. Denn um den Fahrbetrieb tatsächlich wieder aufnehmen zu können, fehlen noch ein paar letzte Vorbereitungen, so Anemüller.

So soll bei schönem, beziehungsweise windstillem Wetter in der kommenden Woche noch das Stück eines alten, beschädigten Glasfaserkabels ausgetauscht werden. Eigentlich hätte dies bereits am 16. März passieren sollen, die Reparatur musste laut Anemüller wegen des Wetters jedoch abgebrochen werden. Erst nach den letzten Arbeiten könne die Seilbahn dann den Betrieb wieder aufnehmen. Wann und ob dies möglich sein wird, kann aber derzeit nicht genau gesagt werden, so Anemüller.

Zudem werden Mitarbeiter der Seilbahn vorab noch einen eintägigen Probebetrieb mit einem externen Dienstleister durchführen, in dem alle Abläufe nochmal trainiert werden. Dabei soll ein großes Augenmerk auf die Handhabung der Corona-Schutzverordnung gelegt werden.

Kölner Seilbahn: Handdesinfektionsmittel, Lüftung der Kabinen – so soll eine Corona-Infektion vermieden werden

Um eine Ansteckung mit dem Coronavirus zu vermeiden, werden in den Stationen zudem Handdesinfektionsmittel bereitgestellt. Die Kabinen werden zudem durch die Öffnung der Lüftungsklappen und das teilweise zu öffnende Fenster gut durchlüftet. Alle Kontaktflächen werden zudem regelmäßig desinfiziert und gereinigt.

Wir informieren Sie, sobald die konkrete Öffnung der Kölner Seilbahn-Stationen feststeht. Neuigkeiten dazu erhalten Sie dann in diesem Artikel. Übrigens: Die allgemeinen Corona-Regeln in Köln finden Sie hier. (nb)

Auch interessant