1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Innenstadt

Silvester 2021 in Köln: Privates Böllern verboten? Stattdessen zentrales Feuerwerk gefordert

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Lydia Mayer

Feuerwerk an Silvester in Köln gesehen vom Unicenter am 01.01.2020
Das Feuerwerk an Silvester 2019 in Köln. 2020 fiel es wegen Corona aus. 2021 soll es nach Plänen des Ratsbündnisses nur ein zentrales Feuerwerk geben. © Christoph Hardt/Imago Images

Das Kölner Ratsbündnis aus Grünen, CDU und Volt will zum Jahreswechsel nur ein zentrales Feuerwerk in der Innenstadt. Ein Antrag dafür wurde am Dienstag im Kölner Stadtrat eingebracht.

Köln – Geht es nach dem Kölner Ratsbündnis von Grünen, CDU und Volt dann wird an Silvester 2021 privates Böllern nur sehr eingeschränkt und an manchen Orten in Köln gar nicht möglich sein. Stattdessen schlägt das Parteienbündnis ein zentrales Feuerwerk in der Innenstadt von Köln vor. Das geht aus einem Antrag hervor, der am Dienstag bei der Kölner Ratssitzung eingebracht wurde.

Silvester 2021 in Köln: Ratsbündnis will Verbotszonen und zentrales Feuerwerk in der Innenstadt

Der Antrag ist eine Initiative der Grünen, die das Abbrennen pyrotechnischer Gegenstände wie Feuerwerk mit Knall-, Heul- und Lichteffekten aus Sicht des Umweltschutzes kritisch sieht. So würden laut Umweltbundesamt an Silvester 4.000 Tonnen gesundheitsschädlicher Rußpartikel in die Luft gelangen.

Auch Tierschutzvereine beklagten seit Jahren die negativen Auswirkungen des Feuerwerks auf Lebewesen, insbesondere nach dem Brand im Krefelder Zoo, schreiben die Kölner Grünen dazu auf ihrer Webseite. Silvester 2019 starben 50 Tiere im Affenhaus des Krefelder Zoos. Brandauslöser war allerdings kein Feuerwerk, sondern das Feuer wurde durch Himmelslaternen verursacht, die unerlaubt benutzt wurden.

Silvester 2021 in Köln: „Feuerwerk ist nicht mehr zeitgemäß“

Robert Schallehn, umweltpolitischer Sprecher der Grünen sagt dazu: „In den letzten Jahren ist immer mehr klar geworden, dass das private Feuerwerk im üblichen Umfang aus Naturschutzsicht mit gigantischen Emissionen und Müllmengen, aber auch zahlreichen Verletzungen in einer Großstadt nicht mehr wirklich zeitgemäß ist.“

Geht es nach dem Antrag soll es, soweit es rechtlich möglich ist, in der Kölner Innenstadt Verbotszonen für privates Feuerwerk und stattdessen ein zentrales öffentliches Feuerwerk geben. Aus Sicht der Antragsteller trage das zur Sicherheit der Menschen, die am Silvesterabend in der Innenstadt unterwegs sind, bei. Zudem werde das Risiko für Verletzungen durch Feuerwerk reduziert. Ein zentrales Feuerwerk würde in Kombination mit einem Sicherheitskonzept auch die Arbeit von Polizei und Ordnungsamt erleichtern.

Silvester 2021: auch in Düsseldorf Pläne für Jahreswechsel ohne Feuerwerk

Auch in Düsseldorf gibt es Pläne, Silvester 2021 ohne Feuerwerk zu feiern. Die Schwarz-Grüne Koalition in Düsseldorf möchte eine Drohnen-Show statt eines Feuerwerk. Die Idee ist Bilder und Lichteffekte in den Nachthimmel, eventuell unterstützt von weiteren Lichtinstallationen am Boden und begleitet von abgestimmter Musik, zu zaubern.

Das geht aus dem entsprechenden Antrag hervor. Der Rhein zwischen Oberkasseler Brücke und Rheinkniebrücke wäre nach Sicht der Antragsteller ein idealer Ort dafür. Die Stadtverwaltung prüft den Vorschlag nun.

Mit Blick auf die Coronakrise und die aktuell wieder stark steigenden Corona-Neuinfektionen und Inzidenzen in NRW und einem bevorstehenden möglichen dritten Lockdown, ist allerdings fraglich, ob es 2021 überhaupt ein „normales“ Silvester geben kann. So musste Silvester 2020 bereits unter Corona-Vorzeichen gefeiert werden und es gab in Köln, Düsseldorf und NRW zum Start ins neue Jahr viele Einschränkungen. So wurde etwa der Kölner Domplatz an Silvester 2020 gesperrt, um Menschenansammlungen zu vermeiden.

Auch interessant