1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Innenstadt

Kölner Altstadtufer muss wegen Bauarbeiten monatelang gesperrt werden

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Martin Henning

Blick von oben auf die Uferpromenade in der Kölner Altstadt.
An der Promenade des Altstadtufers in Köln wird bald gebaut. © Martin Jung/Imago

Die Stadt Köln lässt dieses Jahr Teile des beliebten Altstadtufers neu bauen. Dafür muss die Promenade an mehreren Stellen für einige Monate gesperrt werden.

Köln – Das Altstadtufer gehört in Köln zu den beliebtesten Orten, sowohl bei Bewohnern als auch bei Gästen. Schon bald wird das Spazierengehen dort aber nicht mehr ohne Einschränkungen möglich sein: Denn die Stadt wird die Promenade für mehrere Monate an verschiedenen Stellen sperren.

Der Grund: Sie muss die sogenannte Kragplatte abreißen und neu bauen. Die Kragplatte wurde 1963 zwischen Deutzer Brücke und Fischmarkt errichtet, um die Promenade zu verbreitern. Beim Bau wurde damals der weit verbreitete Spannstahltyp „Sigma oval St145/160“ benutzt. Das Problem: Nach heutigen Erkenntnissen neigt der Stahl zur Spannungsrisskorrosion. Das bedeutet, dass sich dort gleichzeitig Risse ausbilden können und das Material rostet. Letztlich kann es zum Bruch des Materials kommen.

Was ist eine Kragplatte?

Eine Kragplatte ist ein Bauelement in der Architektur, das aus einer Fassade herausragt. Man spricht im Fachjargon von „kragen“. Kragplatten gibt es nicht nur an Flussflächen, so ist zum Beispiel auch jede Balkonplatte eine Kragplatte. Die Kragplatte wird auch als Dach für den Eingang oder für den Kelleraufgang benutzt.

Die Kragplatte wird komplett abgerissen und mit den gleichen Abmessungen neu gebaut. Das hat der Stadtrat bereits am 9. Juli 2019 beschlossen, jetzt ist aber auch der genaue Ablauf des Projekts bekannt. Demnach werden die Bauarbeiten in zwei Bauabschnitte unterteilt, damit jeweils einer der beiden Schiffsanleger der Köln-Düsseldorfer (KD) in Betrieb bleiben kann. Der Abtransport der alten und die Anlieferung der neuen Bauteile soll über den Rhein erfolgen, weil das Altstadtufer dafür zu eng ist. Außerdem lässt die Stadt Schallschutzwände für die angrenzenden Wohnhäuser errichten.

Kragplatte am Kölner Altstadtufer

Länge:235 Meter
Überhang über das Rheinufer5 Meter
Verbauter Spannstahltyp:Sigma oval St145/160

Bauarbeiten am Kölner Altstadtufer: Bauabschnitt eins

Die Grafik der Stadt zeigt den ersten Bauabschnitt des Neubaus Kragplatte am Altstadtufer in Köln.
Die Grafik der Stadt Köln zeigt den ersten Bauabschnitt des Neubaus Kragplatte am Altstadtufer. © Stadt Köln

Bauarbeiten am Kölner Altstadtufer: Bauabschnitt zwei

Die Grafik der Stadt zeigt den zweiten Bauabschnitt des Neubaus Kragplatte am Altstadtufer in Köln.
Die Grafik der Stadt Köln zeigt den zweiten Bauabschnitt des Neubaus Kragplatte am Altstadtufer. © Stadt Köln

Im Herbst diesen Jahres will die Stadt den Auftrag an eine externe Firma vergeben. Insgesamt rechnet sie in der Altstadt mit einer Bauzeit von etwa 15 Monaten. Die Kosten für das Projekt liegen bei 13,2 Millionen Euro.

Auch interessant