1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Innenstadt

Köln: „Straßenland“ am 19. Juni auf der Nord-Süd-Fahrt – Stadtentwicklungs-Festival

Erstellt:

Von: Mick Oberbusch

Nord-Süd-Fahrt in Köln, Schild mit Aufschrift „Straßenland“
Auf der Nord-Süd-Fahrt in Köln findet am 19. Juni das „Straßenland“-Festival statt (Montage). © Manngold/Imago & Horst Galuschka/Imago

In Köln findet auf der Nord-Süd-Fahrt am 19. Juni wieder das „Straßenland“-Festival statt. Dabei soll es um die Themen Stadtentwicklung und -gesellschaft gehen.

Köln – Köln darf sich mit Fug und Recht als eine der Festival-Hauptstädte in Deutschland bezeichnen – davon zeugen nicht nur das Summerjam-Festival im Juli am Fühlinger See, dem Wakeboard-Event „Eat, Play Love“ oder die C/O Pop in Köln. Am 19. Juni steht jedoch ein durchaus außergewöhnliches Event auf dem Kölner Festival-Plan – die Rede ist von „Straßenland“, welches direkt in der Kölner Innenstadt auf der Nord-Süd-Fahrt, wo es zuletzt immer wieder Sperrungen gab, stattfindet. Dabei stehen jedoch nicht zwingend Konzerte bzw. Musik im Vordergrund – sondern die Themen Stadtentwicklung, -gesellschaft und urbanes Leben. Zur ersten Auflage dieses Festival im Juni 2019 zog es über 100.000 Menschen in Köln dorthin.

Festival am 19. Juni auf der Nord-Süd-Fahrt – darum geht es bei „Straßenland“

„Antworten für eine lebenswertere Zukunft suchen, sich von kreativen Ideen inspirieren lassen und neue Lösungsansätze einfach einmal selbst ausprobieren“ – all das soll beim „Straßenland“-Festival möglich sein. „Auch in diesem Jahr soll Straßenland für wissbegierige Gäste ein ganz besonderes Erlebnis werden: kennenlernen, fühlen, ausprobieren und mitmachen lautet die Devise. Dabei stehen vor allem die Themen Ernährung, Stadtentwicklung, City-Logistik, Kreativwirtschaft und Stadtgesellschaft im Vordergrund“, heißt es vom Veranstalter.

Straßenland-Festival in Köln: 1,5 Kilometer Eventgelände, verschiedene Stände

Doch wie sieht das konkret aus? Das Eventgelände ist in fünf verschiedene Erlebnisbereiche gegliedert und erstreckt sich über rund 1,5 Kilometer auf der sonst stark befahrenen Hauptstraße der Nord-Süd-Fahrt. „Mit Straßenland erhalten die beteiligten Akteure und Akteurinnen eine Bühne, Menschen zu erreichen und zu verbinden, – so Straßenraum neu zu entdecken und die möglichen Chancen im Wandel zu erkennen. Wir möchten Raum bieten, den Facettenreichtum und das Potpourri der bürgergesellschaftlichen Initiativen und partizipativen Gestaltungsaktivitäten kennenzulernen und sich inspirieren zu lassen.“

Straßenland-Festival in Köln: Auch Stadt mit einem Stand auf der Nord-Süd-Fahrt vertreten

So darf man im Bereich der Nord-Süd-Fahrt, die für diesen Tag autofrei wird, mit verschiedenen Aktionsbuden und -Ständen rechnen, auch die Stadtverwaltung dürfte dort vertreten sein. Um mit den Bürgerinnen und Bürgern über die Zukunft der Stadt Köln ins Gespräch zu kommen. Im Rahmen eines selbst für Köln durchaus ungewöhnlichen Festivals. (mo) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.  

Auch interessant