1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Innenstadt

Totenmesse für Papst Benedikt XVI im Kölner Dom am Samstag

Erstellt:

Links der Kölner Dom, rechts ein Bild des toten Papstes Benedikt XVI.
Die Totenmesse für Papst Benedikt XVI findet am Samstag im Kölner Dom statt. (IDZRW-Montage) © Federico Gambarini/dpa & Thomas Banneyer/dpa

Zu Ehren des verstorbenen Papstes Benedikt XVI findet am Samstag eine Totenmesse im Kölner Dom statt. Die Predigt wird Kardinal Woelki halten.

Köln – Eine Woche nach dem Tod von Papst Benedikt XVI wird in Köln nun am Samstag, 7. Januar 2023, eine festliche Totenmesse in seinem Namen veranstaltet. Kardinal Woelki, der ein großer Bewunderer des emeritierten Papstes war, wird die Predigt im Kölner Dom halten. Papst Benedikt, mit bürgerlichem Namen Joseph Ratzinger, ist am vergangenen Samstag, 31. Dezember 2022, im Alter von 95 Jahren im Vatikan gestorben. Er war von seiner Wahl am 19. April 2005 bis zu seinem Amtsverzicht am 28. Februar 2013 der 265. Bischof von Rom und damit Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche sowie das siebte Staatsoberhaupt der Vatikanstadt.

Totenmesse für Papst Benedikt im Kölner Dom – viele Verbindungen mit Erzbistum Köln

Ein Bild des verstorbenen emeritierten Papst Benedikt steht auf einem Tisch
Zu Ehren von Papst Benedikt XVI hält Kardinal Woelki am 7. Januar im Kölner Dom eine Predigt. © Beata Zawrzel/imago

Mit dem Erzbistum Köln hatte Papst Benedikt, viele Verbindungen. So begleitete er Kardinal Josef Frings als theologischer Berater zum Zweiten Vatikanischen Konzil und lehrte einige Jahre an der Universität in Bonn. Der Besuch des Weltjugendtags in Köln wenige Monate nach seiner Wahl zum Papst 2005 gilt als einer der Höhepunkte seines Pontifikats (Amtszeit).

PapstBenedikt XVI
Bürgerlicher Name:Joseph Ratzinger
Geboren:16. April 1927 in Marktl (Bayern)
Verstorben:31. Dezember 2022 im Vatikan
Oberhaupt der Katholischen Kirche2005 – 2013

Woelki hatte Benedikt in der vergangenen Woche bereits als Vorreiter bei der Aufarbeitung von sexuellem Missbrauch bezeichnet. „Ich glaube, dass er auch derjenige war, der mit Blick auf die Aufarbeitung des sexuellen Missbrauchs die Zeichen der Zeit erkannt hat“, sagte Woelki im Fernsehsender Welt. Zudem würdigte er Benedikt als „tiefen geistlichen Denker“. Er sagte: „Seine Theologie hat ungezählte Menschen in ihrem Glauben geprägt und bestärkt – genauso wie die Demut und der Mut, mit denen er all seine Ämter ausfüllte“, so die Deutsche Presse-Agentur.

Anlässlich des Todes von Papst Benedikt wehten in NRW bereits am Donnerstag alle Flaggen auf halbmast. (spo/dpa) Fair und unabhängig informiert, was in Köln passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant