1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Innenstadt

Köln: Domtreppe am Hauptbahnhof gesperrt – Bauarbeiten bis November

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Johanna Werning

Abgesperrter Bereich an den Treppen des Kölner Doms.
Die Bauarbeiten an den Treppen des Kölner Doms sind in vollem Gange. © 24RHEIN

16 Jahre nach Eröffnung muss die Domtreppe in Köln kernsaniert werden. Die Bauarbeiten laufen bereits – ein Teil der Domtreppe ist gesperrt.

Köln – Die Domtreppe in Köln verbindet seit 2005 den Kölner Dom und den Kölner Hauptbahnhof. Jedes Jahr laufen Millionen Menschen über die Stufen. Eigentlich sollte die Treppe zwischen dem Bahnhofsvorplatz und dem Dom als Vorzeigebauprojekt gelten. Doch es kam anders. Bereits „kurz nach Eröffnung der Domtreppe kam es zu ersten Schäden“ an den Stufen, heißt es in dem Baubeschluss zur Sanierung der Domtreppe vom 14. August 2020. Nach nur 16 Jahren muss die Domtreppe nun komplett saniert werden – und das wird teuer.

Die Arbeiten sind inzwischen schon in volle, Gange. Ein Foto zeigt den abgesperrten Bereich, daneben steht ein gelber Kran neben dem Kölner Dom. „Im Moment wird der Mörtel an den Stufen abgelöst. Die Stufen werden zudem abtransportiert und gereinigt. Zudem werden Schäden an den Stufen repariert“, sagt Stadtsprecher Robert Baumanns Ende Mai gegenüber 24RHEIN.

Sperrung der Domtreppe in Köln

Seit Montag, 12. April, ist die östliche Hälfte der Domtreppe gesperrt

Die Bauarbeiten dauern voraussichtlich bis zum 11. November 2021

Im Frühjahr 2022 wird dann voraussichtlich die andere Hälfte der Treppe gesperrt

Domtreppe in Köln wird saniert: Dafür wurde extra eine Straße gebaut

Doch nicht nur die Domtreppe wird von der Baustelle überschattet. Auch der Bahnhofsvorplatz sieht während der Bauarbeiten anders aus. Denn über dem gesamten Platz wurde eine Mini-Straße mit gelben Markierungen geteert – aber warum?

Ein asphaltierter Weg mit gelber Markierung auf dem Bahnhofsvorplatz in Köln.
Die asphaltierte Straße soll den Bodenbelag schützen. © 24RHEIN

Die Fahrbahn ist für die oft schweren Baufahrzeuge platziert worden. Der Bodenbelag soll unter der Bauphase nicht leiden. Geschützt werden die Platten laut Kölner Stadtanzeiger von Gussasphalt, der später rückstandslos entfernt werden kann.

Domtreppe in Köln wird saniert: Mängel führen zu hohem Unfallrisiko

Grund für die Kernsanierung sind übrigens erhebliche Mängel, die ein hohes Sicherheits- und Unfallrisiko bergen. An mehreren Handläufen müssen Schweißnähte nachgearbeitet werden. Des Weiteren sind Kontraststreifen als Stufenmarkierung für sehbehinderte Menschen abgeplatzt, die nun ausgebessert werden müssen. Doch damit nicht genug. „Zum einen gab es Undichtigkeiten in der mineralischen Abdichtung und zum anderen kam es zu Verschiebungen der verlegten Blocksteinstufen aus Granit“, heißt es im Baubeschluss zur Sanierung der Domtreppe weiter.

Platten der Domtreppe am Hauptbahnhof sind gegeneinander verschoben.
16 Jahre nach Bauabschluss muss die Domtreppe komplett saniert werden. © Oliver Berg/dpa

Seitdem gibt es unzählige weitere Verschiebungen der Stufen. Die einzelnen Blöcke greifen nicht mehr ineinander und haben teilweise einen Unterschied von bis zu zwei Zentimetern. Das birgt ein erhöhtes Sicherheits- und Unfallrisiko. Der Baubeschluss liefert dabei eine Erklärung für die unzähligen Mängel: „Der Bau der Domtreppe erfolgte wegen des anstehenden Weltjugendtages unter erheblichem terminlichem Druck.“

Die Domtreppe in Köln

Bauarbeiten an der Domtreppe: Mängel sollen in Etappen behoben werden

Um die Mängel zu beseitigen und dennoch ein Überqueren der Domtreppe möglich zu machen, plant die Stadt die künftigen Sanierungsarbeiten in mehrere Etappen. „Durch die Teilung der Maßnahme in zwei Bauabschnitte wird immer eine Hälfte der Treppe zur uneingeschränkten Nutzung zur Verfügung stehen“, heißt es in dem Baubeschluss. Im ersten Sanierungsabschnitt wird ab dem Montag, 12. April, die östliche Hälfte der Domtreppe gesperrt. Als Bauende der ersten Phase wird dabei der 11. November ins Auge gefasst. Der zweite Bauabschnitt soll dann analog im Jahr 2022 stattfinden.

Domtreppe in Köln wird saniert: Diese Arbeiten werden durchgeführt

Die Bauarbeiten der Stadt Köln sind dabei umfangreich. Neben den Mängelbeseitigungen werden zusätzliche taktilen Aufmerksamkeitsstreifen oberhalb der Domtreppe und vor und nach jedem Podest eingebaut. Die Aufmerksamkeitsstreifen vor der ersten Stufe sorgen für eine Verbesserung der Sicherheit und Führung sehbehinderter Menschen.

Sanierung Domtreppe in Köln: Die Kosten

Die umfangreichen Baumaßnahmen an der Domtreppe sind dabei teuer. Die Kosten für den Umbau der Domtreppe in Köln belaufen sich auf rund 2,6 Millionen Euro brutto und bestehen aus verschiedenen Faktoren:

Zuschüsse gibt es dabei laut Baubeschluss zur Sanierung der Domtreppe vom 14. August 2020 nicht. (jw)

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Dieser Artikel wurde am 21. Mai aktualisiert. Neuerung: Foto und aktueller Stand der Baumaßnahmen.

Auch interessant