1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Innenstadt

Unfall Köln: Betrunkener läuft vor KVB-Bus – Kontrolleur in Lebensgefahr

Erstellt:

Ein Elektrobus der KVB steht an einer Ladestation
Der KVB-Bus musste wegen des Betrunkenen vollbremsen. (Symbolbild) © Manngold/Imago

In Köln ist es in einem KVB-Bus zu einem schweren Unfall gekommen. Als ein Betrunkener auf die Straße lief, musst dieser vollbremsen. Es gab mehrere Verletzte.

Köln – Am Mittwochnachmittag (6. April) ist es in Köln zu einem schweren Unfall gekommen. Wegen einer Vollbremsung eines KVB-Busses ist ein Fahrkarten-Kontrolleur lebensgefährlich verletzt worden. Ursache war ein betrunkener Mann, der zuvor auf die Straße gelaufen war. Die Polizei wurde anschließend in der Innenstadt fündig.

Köln: Mann mit drei Promille im Blut sorgt für Vollbremsung von KVB-Bus – vier Verletzte

Der betrunkene Fußgänger war laut Zeugenaussagen gegen 13:25 Uhr in Höhe der Moltekestraße auf die Straße gelaufen, teilte ein Polizei-Sprecher mit. Dabei soll er einen „folgenschweren Unfall“ ausgelöst haben. Denn der Fahrer des KVB-Linienbusses hätte eine Vollbremsung durchführen müsse, wobei ein 58 Jahre alter Fahrkartenkontrolleur im Bus stürzte. Er schwebt nun in Lebensgefahr. Ein weiterer KVB-Mitarbeiter, ein Fahrgast und der Bus-Fahrer wurden leicht verletzt.

Die Polizei konnte den „stark betrunkenen“ Mann später auf der Aachener Straße festnehmen. Er hatte ganze drei Promille im Blut. Der 50-Jährige hat keinen festen Wohnsitz in Deutschland. Er soll am Freitag einem Haftrichter vorgeführt werden. (os mit ots) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant