1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Innenstadt

Köln: Scooter-Fahrer mit Tequila-Flasche am Hosenbund bleibt an Verkehrsinsel hängen

Erstellt:

Von: Mick Oberbusch

Ein Mann fährt auf einem E-Scooter, eingeklinkt eine Flasche Tequila (Montage).
Mit einer Flasche Tequila hat ein Kölner einen Unfall mit einem E-Scooter gebaut (Symbolbild, IDZRW-Montage). © Michael Gstettenbauer/Imago & Newscast/Imago

Am Montag (6. Juni) sind mehrere Personen bei Verkehrsunfällen verletzt worden. In sämtlichen Fällen waren die Männer betrunken unterwegs.

Köln – Alkohol und Straßenverkehr verträgt sich nicht: Am Montag (6. Juni) sind bei Verkehrsunfällen in der Kölner Innenstadt ein alkoholisierter Radfahrer (24) leicht und ein mutmaßlich unter Alkoholeinfluss stehender Nutzer (33) eines E-Scooters in Köln schwer verletzt worden. Beiden Männern ließen die Beamten noch in Krankenhäusern Blutproben entnehmen.

Betrunkene Verkehrsunfälle in Köln: Radfahrer touchiert anderen Lenker und stürzt

Mit rund zwei Promille war der 24-Jährige gegen 5.20 Uhr auf dem Radweg der Inneren Kanalstraße unterwegs. In Höhe der Herkulesstraße verlor der Kölner beim Überholen eines parallel fahrenden Radfahrers (42) das Gleichgewicht und touchierte dessen Lenker. Beide Männer stürzten und zogen sich leichte Verletzungen zu.

Scooter-Fahrer fährt betrunken gegen Verkehrsinsel – und schlägt mit Kopf auf Asphalt auf

Gegen 23 Uhr blieb der 33-Jährige mit seinem Leih-Scooter an einer Verkehrsinsel auf der Straße „Rothgerberbach“ hängen und schlug kopfüber auf dem Asphalt auf. Während der Unfallaufnahme stellten die Beamten starken Alkoholgeruch im Atem des Mannes fest und fanden zudem eine halbvolle Tequilaflasche, die er Zeugenaussagen zufolge bei dem Sturz im Hosenbund getragen haben soll. (ots) Fair und unabhängig informiert, was in Deutschland und NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant