1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Innenstadt

Mercedes flüchtete nach tödlichem Unfall – Fahrer stellt sich nach „massivem Druck“

Erstellt:

Von: Johanna Werning

Polizistin und Polizist vermessen und fotografieren Mercedes
Die Polizei Köln stellt den Mercedes des Unfallverursachers sicher – daraufhin stellte sich der gesuchte Fahrer. © Polizei Köln

Ein Fußgänger wurde bei einem Unfall in Köln tödlich verletzt. Ein beteiligter Mercedes-Fahrer fuhr jedoch einfach weiter. Die Polizei ermittelt.

Update vom 18. Januar, 16:45 Uhr: Fahndungserfolg für die Polizei Köln: Nachdem am 7. Januar der bislang unbekannte Fahrer eines Mercedes-Benz mit seinem Auto einen 62-Jährigen erfasst und tödlich verletzt hat, hat sich der Gesuchte nun gestellt. „Bei umfangreichen Ermittlungen nach einer Kollision zwischen einem grauen Mercedes und einem Fußgänger (62) in der Samstagnacht (7. Januar) in Deutz hat die Polizei Köln das Tatfahrzeug in einer Mülheimer Garage sichergestellt“, so die Behörde. Der Fahrer der C-Klasse war nach dem Zusammenprall auf der Siegburger Straße geflüchtet, ohne sich um den tödlich Verletzten zu kümmern.

Am Montag (16. Januar) gegen 13 Uhr meldete sich der Rechtsanwalt eines 21 Jahre alten Kölners bei der Polizei und bestätigte, dass es sich bei seinem Mandanten um den gesuchten Mercedes-Fahrer handle. Die mutmaßlich von ihm geführte, vor allem im Frontbereich erheblich beschädigte Mercedes-Limousine stellten die Beamten daraufhin sicher. Der Erkennungsdienst sicherte Spuren an und in dem Wagen. Ein Gutachter für Verkehrsunfallrekonstruktion wurde hinzugezogen. Bereits vor dem Statement des Anwalts hatte eine eigens eingerichtete Ermittlungsgruppe der Direktion Verkehr den unter anderem wegen einer Straßenverkehrsgefährdung in Erscheinung Getretenen ins Visier genommen.

Nach detailgenauer Unfallaufnahme mit Drohneneinsatz hatten die Polizisten unter anderem kleinste, sichergestellte Kunststoffteile wie auch den ausgebrochenen Mercedes-Stern untersucht, zahlreiche Bilder aus Überwachungskameras ausgewertet und umfangreiche Recherchen im Internet durchgeführt. Letztlich hatten die Ermittler den potentiellen Täterkreis so stark eingegrenzt, dass sich ihr Hauptaugenmerk auf den Beschuldigten richtete und sie beharrlich Kontakt zu ihm suchten. Die Polizei hatte bislang keinen Kontakt zu dem Beschuldigten selbst. Dieser lässt sich weiterhin anwaltlich vertreten. Die Ermittlungen dauern an.

Mercedes flüchtet nach tödlichem Unfall – weißer Kastenwagen gesucht

Update vom 13. Januar, 16:09 Uhr: Im Zuge der Ermittlungen nach dem Unfalltod eines 62 Jahre alten Kölners auf der Siegburger Straße in Deutz am 7. Januar werden die Insassen eines weißen Kastenwagens gesucht. Der auf Bildern aus Überwachungskameras erkennbare Transporter hatte kurz nach der Kollision eines Mercedes-Benz mit dem Fußgänger gegen 23.30 Uhr die Unfallstelle in gleicher Fahrtrichtung passiert. Der oder die Daimler-Fahrer/in war nach dem Frontalaufprall ohne anzuhalten in Richtung Deutz weitergefahren.

Nach derzeitigem Kenntnisstand hatte das Unfallopfer die Fahrbahn vom Gehweg aus etwa in Richtung des gegenüberliegenden Stadtbahnsteigs Poller Kirchweg betreten und war frontal mit dem Mercedes kollidiert. Dieser muss infolge des Aufpralls an der Stoßstange, der Motorhaube sowie der Windschutzscheibe erheblich beschädigt sein. Die Polizei bittet Zeugen, sich unter Tel.-Nr. 0221 229-0 oder per Mail (poststelle.koeln@polizei.nrw.de) zu melden.

Mercedes flüchtet nach Unfall – Fußgänger stirbt

Update vom 9. Januar, 11:07 Uhr: Nach dem tödlichen Unfall in Deutz, bei dem ein 62-jähriger Kölner auf der Siegburger Straße angefahren wurde und in der Folge verstarb, ermittelt die Polizei Köln weiter. Aktuell würden Vermessungsarbeiten an der Unfallstelle durchgeführt, teilte Polizeisprecher Christoph Gilles am Montagmorgen (9. Januar) gegenüber 24RHEIN mit. „Wir haben bereits erste Zeugenaussage, wollen den Unfall jedoch selbst untersuchen und objektiv bewerten. Deshalb werden gerade Vermessungsarbeiten durchgeführt, um zu rekonstruieren, was genau passiert ist“, so der Sprecher.

Dabei würde unter anderem untersucht, wie es zu dem Zusammenstoß kommen konnte, von wo aus die beteiligten Personen die Straße betreten sowie befahren haben, wie sie sich bewegt haben, und weiteres“, so Gilles weiter. Zudem bestünde die Hoffnung, dass infolge der Untersuchungen weitere Spuren gefunden würden. Neue Informationen zum flüchtigen Mercedes-Fahrer habe man bislang noch nicht erhalten. „Hier sind wir weiterhin dankbar über Hinweise aus der Bevölkerung“, so Gilles.

Fußgänger stirbt bei Unfall: Mercedes fährt einfach weiter

Erstmeldung vom 8. Januar, 12:28 Uhr

Köln – In Deutz kam es in der Nacht zu Sonntag zu einem schweren Unfall. Dabei starb ein Mann. Laut Zeugenaussagen soll der 62-jährige Kölner die Siegburger Straße betreten haben und dann mit einem dunklen Mercedes-Benz zusammengeprallt sein, so die Polizei Köln. Doch anstatt anzuhalten und zu helfen, fuhr der Mercedes einfach weiter.

Fußgänger stirbt bei Unfall: Mercedes fährt einfach weiter

Nach derzeitigem Kenntnisstand soll der 62-Jährige gegen 23:30 Uhr die Fahrbahn betreten haben und prallte dann frontal mit dem Mercedes zusammen. Der Fußgänger wurde dabei in das KVB-Gleisbett der KVB-Linie 7 geschleudert. Er erlitt tödliche Verletzungen. „Der/die aus Richtung Poll kommende Daimler-Fahrer/in flüchtete nach der Kollision mit dem Fußgänger nahe der Haltestelle Poller Kirchweg in Richtung Deutz“, so die Polizei Köln.

Wie es zu dem Unfall kommen konnte, ist noch nicht klar. Die Polizei Köln leitete umfangreiche Fahndungsmaßnahmen ein. Das Verkehrsunfallaufnahmeteam sicherte Spuren. „Das Verkehrskommissariat 2 sucht dringend Zeugen, die Angaben zu dem/der Mercedes-Fahrer/in machen können.“ Das Fahrzeug weist mutmaßlich erkennbare Frontschäden auf. Auch der Mercedes-Stern wurde bei dem Unfall abgebrochen. Die Polizei stellte ihn vor Ort sicher.

Tödlicher Unfall in Deutz: Polizei sucht Zeugen

Die Polizei sucht nach Zeugen.l Hinweise können unter der Telefonnummer 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de gemeldet werden. (jw mit ots) Fair und unabhängig informiert, was in Deutschland und NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant