1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Innenstadt

Energiekrise: Bar „Die Wohngemeinschaft“ verzichtet auf Licht und Musik

Erstellt:

Von: Johanna Werning

Kerzen werden anlässlich der „Earth Hour 2019“ angezündet. Die Licht-Aus-Aktion findet am 27. März statt.
Die Wohngemeinschaft verzichtet einmal die Woche auf Strom (Symbolbild) © XinHua/dpa

„Die Wohngemeinschaft“ in Köln verzichtet wegen der Energiekrise einmal die Woche auf Strom. Die Bar will so nicht nur Energie sparen, sondern auch näher zusammenrücken.

Köln – Die Wohngemeinschaft in Köln zählt wohl zu den bekanntesten Bars in der Kölner Innenstadt. Immerhin hat die Wohngemeinschaft mit ihrer ungewöhnlichen Einrichtungen nicht nur eine ganz besondere Atmosphäre. In der Bar finden auch immer wieder besondere Veranstaltungen statt – beispielsweise ein Mitsing-Abend mit Kölsch oder eine Podcast-Aufzeichnung mit Hazel Brugger. Nun zeigt sich die Wohngemeinschaft auch während der Energiekrise kreativ – und startet die Aktion „Kollektives Abschalten – Gegen den Strom!“

Die Wohngemeinschaft: Besondere Aktion zur Energiekrise

► Einmal die Woche wird in der Bar der Strom um 20 Uhr ausgeschaltet.

► Statt Musik über Lautsprecher gibt es einen Pianisten, statt Lampen gibt es Kerzen.

► Der Kühlschrank wird durch eine Badewanne mit Eiswürfeln ersetzt.

► Nächster Termin: Dienstag, 11. Oktober 2022. Danach jeden Dienstag

► Auch die Stadt Köln hat verschiedene Sparmaßnahmen im Zuge der Energiekrise festgelegt.

Köln: Die Wohngemeinschaft schaltet Licht und Musik aus – wegen Energiekrise

„Einmal in der Woche – jeden Dienstag – drehen wir die Sicherungen raus“, sagt Wohngemeinschaft-Inhaber Guido Bungart im Gespräch mit 24RHEIN. „Nachdem das Thema Energiekrise so hoch ist, dachten wir, dass das jetzt ganz gut in die Zeit passt.“ Am 11. Oktober geht es los. Pünktlich um 20 Uhr heißt es: Sicherungen rausdrehen. Statt Lampen gibt es Kerzen, aus den Lautsprechern kommt dann auch keine Musik mehr.

Ganz still bleibt es jedoch nicht in der Wohngemeinschaft. „Wir haben aber einen Pianisten, der für Musik zuständig ist“, erklärt Bungart weiter. Die Aktion beeinflusst auch die Getränkekarte, denn auf den Kühlschrank mit Stromanschluss wird ebenfalls verzichtet. Stattdessen gibt es eine Badewanne mit Eiswürfeln und nur eine eingeschränkte Auswahl an Getränken. „Bier, Wein und Softdrinks gibt es aber natürlich weiterhin.“ Und auch die Gäste werden mit ins Boot geholt. „Wir bitte alle, ihre Handys auszuschalten oder wegzupacken.“

Die Wohngemeinschaft
Adresse:Richard-Wagner-Str. 37, 50674 Köln
Öffnungszeiten:Sonntag bis Donnerstag von 15 bis 2 Uhr, Freitag und Samstag von 15 bis 3 Uhr

Energiekrise in Köln: Bar schaltet Elektrizität aus – und will „mehr den Moment genießen“

Immerhin steckt hinter der Aktion nicht nur eine reine Stromsparmaßnahme. „Die paar Kilowattstunden, die wir einsparen, die sind gut und wichtig. Uns geht es aber auch um viel mehr“, so der Inhaber der Wohngemeinschaft. „Es geht nicht nur um das Wegnehmen, sondern darum, etwas dazuzutun: Mehr im Hier und Jetzt sein. Mehr den Moment erleben.“

Ganz neu ist die Idee der Wohngemeinschaft nicht. Auch vor und während Corona gab es die besonderen Abende bereits vereinzelnd in der Bar. Im Zuge der Energiekrise findet das Event nun allerdings wöchentlich statt, so Bungart. (jw) Fair und unabhängig informiert, was in Köln und NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant