1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Innenstadt

Rudolfplatz Köln: Das Hahnentor, KVB, Restaurants und Clubs

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sofia Popovidi

Das Hahnentor am Rudolfplatz – mitten in der Kölner Innenstadt
Das Hahnentor am Rudolfplatz in Köln – Ein Stück Stadtmauer mitten auf den Ringen. © Manngold/IMAGO

Im Herzen von Köln befindet sich der Rudolfplatz – Hier trifft Geschichte auf das moderne Nachtleben. Der Rudolfplatz ist ein belebter Ort mit vielen Einkaufsmöglichkeiten, Restaurants und zahlreichen Bars und Clubs.

Köln – Der Rudolfplatz in Köln ist besonders bei jungen Leute beliebt. Studenten und Nachtschwärmer tummeln sich hier gerne abends auf den Ringen oder der Aachener Straße. Der Platz befindet sich im Süden der Altstadt, zwischen dem Neumarkt, Friesenplatz und Zülpicher Platz, alle in nur wenigen Gehminuten zu erreichen.

Rudolfplatz Köln
OrtsteilAltstadt-Süd
KVB-Linien1, 7, 12, 15, 136, 146
ParkhausHabsburgerring 9, jede Stunde 2 Euro

Der Rudolfplatz und das Hahnentor: Mittelalterliche Stadtmauer von Köln

Der Rudolfplatz wurde nach dem Deutschen König Rudolf von Habsburg benannt (13. Jahrhundert). Zuerst hieß er Hahnentorplatz, danach wurde er im Jahr 1883 zu Rudolfplatz umbenannt. Das Hauptmerkmal und Highlight des Rudolfplatz ist die im 13. Jahrhundert erbaute Hahnentorburg. Durch dieses Tor betraten damals die in Aachen gekrönten Kaiser über die Aachener Straße die Stadt.

Der Rudolfplatz in Köln im Jahr 1935: Das Hahnentor ist ein Stück der mittelalterlichen Stadtmauer
Der Rudolfplatz in Köln mit dem Hahnentor im Jahr 1935 © Arkivi/IMAGO

Das Hahnentor ist eine von ursprünglich 12 Torburgen der mittelalterlichen Stadtmauer von Köln. Die Stadtmauer sicherte den westlichen Zugang zur Stadt. Insgesamt sind es vier Torburgen, die bis heute erhalten geblieben sind: die Torburg am Eigelstein, das Hahnentor am Rudolfplatz, die Ulrepforte und die Severinstorburg.

Wie komme ich zum Rudolfplatz in Köln?

Der zentral gelegene Rudolfplatz ist sowohl mit der KVB als auch mit dem Auto zu erreichen. Die KVB-Linien 1, 7, 12, 15 und die Buslinien 136 und 146 fahren die Haltestelle „Rudolfplatz“ an. Dabei fahren die 12 und die 15 unterirdisch und die 1 und 7 oberirdisch. Autofahrer können in der Tiefgarage in der Nähe des Rudolfplatz, am Habsburgerring 9, für 2 Euro die Stunde parken (20 Euro pro Tag).

Köln: Diese Bus-Linien und Bahnen fahren die Haltestelle „Rudolfplatz“ an

Clubs und Restaurants am Rudolfplatz in Köln

Das Nachtleben und die Gastronomie am Rudolfplatz ist vielseitig, es gibt zahlreiche Ausgehmöglichkeiten. Hier grenzen die Ringe und die Aachener Straße aneinander, beides gut besuchte Straßen mit Clubs, Restaurants, Cafés und Bars. Während auf der Aachener Straße eher entspannte Bars wie Bar Schmitz, Herr Pimock oder das Sixpack zu finden sind, hat man auf den Ringen eine buntere Auswahl an Clubs, Restaurants und Shisha-Bars. Wer Schlager und Disco Fox mag, ist bei der Klapsmühle richtig. Und wer doch lieber schicker ausgehen und zu Hip-Hop Musik tanzen gehen will, ist beim Vanity oder dem Diamonds willkommen.

Auch die Auswahl an Restaurants ist groß: Ob amerikanische Tapas essen im Joe Champs, warmen Humus mit Fladenbrot genießen im Nish Nush oder veganen Döner probieren im Döner Cherié – für jeden ist etwas dabei. Ein weiteres Highlight ist der Food Market „meet & eat“ am Rudolfplatz. Jeden Donnerstag kann man sich ab 16 Uhr durch verschiedene Länderküchen probieren: italienisch, asiatisch, peruanisch, brasilianisch, türkisch, französisch, österreichisch, schwäbisch, deutsch, kölsch, amerikanisch, tunesisch, spanisch. Alle Speisen gibt es auch zum Mitnehmen.

Die Wallarkaden am Rudolfplatz

Die Wallarkaden sind der neuste Zuwachs am Rudolfplatz. Seit 2017 wurde dort abgerissen und an dem neuen achtgeschossigen Bürohochhaus gebaut. Seit Frühjahr 2022 duften nun die ersten Mieter einziehen. Mit ca. 12.000 m2 Bürofläche, aber auch Gastronomie und Einzelhandel, hat die Luxus-Mall einiges zu bieten. Unter anderem findet man dort die Bäckerei Heinemann, einen Rewe, Stadtsalat, ein Lokal für Bowls und frische Salate, die Steakhouse-Kette Block House, eine Commerzbank und ein Textil- und Möbelgeschäft. (spo) Fair und unabhängig informiert, was in Köln und NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant