1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Innenstadt

Streik in Köln: Primark, H&M und Zara betroffen – sind die Filialen geschlossen?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jana Wehmann

Mitarbeiter von H&M streiken und halten Schilder hoch.
Am Streik im Einzelhandel nehmen in Köln H&M, Zara und Primark teil (Symbolbild). © Bernd Thissen/dpa

Verdi NRW ruft am Donnerstag zum Arbeitskampf im Einzelhandel auf. In Köln beteiligen sich Mitarbeiter von Zara, H&M und Primark am Streik.

Köln – Die Streiks im NRW-Einzelhandel gehen in die nächste Runde. Erneut gehen rund 120 Betriebe des Einzelhandels sowie Groß- und Außenhandels in ganz Nordrhein-Westfalen am Donnerstag (9. September) auf die Straße, um für mehr Lohn zu kämpfen. Dafür hat die Gewerkschaft Verdi zum landesweiten Arbeitskampf nach Dortmund aufgerufen und erwartet etwa 2.000 Streikende. Mit dabei sind auch sieben Betriebe aus Köln, die sich an dem Streik beteiligen werden.

Verdi Streik Köln: In diesen Geschäfte wird zum Streik aufgerufen

Streik im NRW-Einzehandel: Wird in Köln gestreikt?

Zum landesweiten Streik nach Dortmund sind auch Supermärkte wie Kaufland, Edeka und Rewe aufgerufen. In Köln beteiligen sich am Streik unter anderem Mitarbeiter von Primark, H&M und Zara, so Jana Zorn vom Verdi Bezirk Köln-Bonn-Leverkusen gegenüber 24RHEIN. Während es beim vergangenen landesweiten Streik im NRW-Einzelhandel Ende August ebenso eine Kundgebung in Köln gab, werde es dieses Mal keinen Demozug in der Domstadt geben.

„Die Angestellten sind aufgerufen, an der Kundgebung in Dortmund teilzunehmen“, erklärt Zorn auf 24RHEIN-Anfrage. Zuletzt gab es erst eine Kundgebung auf dem Neumarkt in Köln, anschließend demonstrierten die Mitarbeiter des Einzelhandels bei der Deutzer Brücke.

Aufgrund dem Fund einer Fliegerbombe in Dortmund ändert sich am Donnerstag allerdings die Route der Demonstration.

Streik im NRW-Einzelhandel: Kundgebung in Dortmund

Die Gewerkschaft Verdi hat zum landesweiten Streik im NRW Einzelhandel sowie Groß- und Außenhandel aufgerufen. Dafür findet am Donnerstag (9. September) ab 11 Uhr in Dortmund eine Kundgebung statt. Neben den Streikenden nehmen auch die Verdi-Verhandlungsführerin Silke Zimmer und Norbert Walter-Borjans (SPD) teil.

Streik in Köln: Sind die Filialen von Primark, Zara und H&M geschlossen?

Zwar hat Verdi NRW zum Arbeitskampf aufgerufen, allerdings bleiben die Geschäfte der betroffenen Betriebe von Primark, Zara und H&M in Köln voraussichtlich geöffnet. „Die genaue Situation wird sich erst im Laufe des Tages zeigen“, sagt Zorn. Denn: Die Gewerkschaft hat Primark in Köln zum ersten Mal zum Streik aufgerufen. „Es ist noch unklar, wie viele Mitarbeiter sich letztlich an dem Streik beteiligen werden“, erklärt Zorn im Gespräch mit 24RHEIN.

Wer am Donnerstag jedoch dennoch einen Einkaufsbummel durch die Kölner Innenstadt plant, sollte sich bei den betroffenen Geschäften auf längere Wartezeiten einstellen. Zwar bleiben die Filialen geöffnet, allerdings sind aufgrund des Streiks im Einzelhandel weniger Angestellte in den Geschäften vor Ort. „Daher kann es zu Verzögerungen kommen“, warnt Jana Zorn.

Streik im Einzelhandel: Was fordert Verdi NRW?

Die Gewerkschaft Verdi fordert für den Einzelhandel sowie den Groß- und Außenhandel folgendes:

Der landesweite Streik in NRW findet statt, um vor der nächsten Verhandlungsrunde, die am Freitag (10. September) stattfindet, den Druck auf die Arbeitgeber zu erhöhen. Die vergangenen Tarifverhandlungen im Einzelhandel waren am 1. September in fünfter Runde erfolglos beendet. (jaw) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren

Auch interessant