1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Innenstadt

Anwohner beobachten Tier in Köln – ist es ein Fuchs?

Erstellt:

Von: Johanna Werning

Immer wieder schleicht ein Tier durch die Südstadt. Viele Kölner fragen sich, ob es ein Fuchs oder ein Goldschakal ist. 24RHEIN klärt auf.

Köln – Nachdem in Hamm ein Goldschakal gesichtet worden ist und im Sommer letzten Jahres sogar ein Wolf durch Köln-Ehrenfeld zog, sorgt jetzt ein Tier in der Kölner Südstadt für Aufruhr. Schon mehrfach wurde es gesichtet: Eine Südstadt-Bewohnerin sah ihn auf der Mauer einer Tiefgarage, eine andere berichtet, dass das Tier ihr fast vor das Rad lief und eine dritte Kölnerin hat ihn im eigenen Hinterhof-Garten gesehen. Dabei war das Tier alles andere als scheu.

Fuchs oder Goldschakal? Tier in Kölner Südstadt unterwegs

Aber um was für ein Tier handelt es sich? Darüber wird aktuell in der Facebook-Gruppe „Meine Südstadt“ gerätselt. „Was ist das für ein Tier? Gestern Nacht gesehen am Friedenspark/Alteburger“, schreibt die Kölnerin, die den Beitrag gepostet hat. „Für Fuchs zu groß, auch nicht rotbraun, sondern grau-braun. Schakal?“ Handelt es sich bei dem Südstadt-Tier also genau wie in Hamm und den wolfsartigen Goldschakal oder ist es doch ein gewöhnlicher Fuchs? In über 100 Kommentaren wird über diese Frage gerätselt.

24RHEIN hat beim Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) nachgefragt. Die Antwort: „Es handelt sich um einen Rotfuchs (Vulpes vulpes)“, erklärt BUND-Vorsitzender Holger Sticht. Aber was macht der Fuchs in der Kölner Innenstadt und im Volksgarten – und warum ist der Fuchs zutraulich und kommt den Kölnerinnen und Kölnern so nahe?

Links: Ein Goldschakal in freier Wildbahn. Rechts: Ein Rotfuchs auf einer Wiese.
Links: Ein Goldschakal und Rechts: Ein Rotfuchs (IDZRW-Montage © Nature Picture Library/Imago & Wolfgang Kumm/dpa

Wie kann man Füchse und Goldschakale unterscheiden?

► Fuchs und Goldschakal sind jeweils 83 Zentimeter lang und 11 Kilogramm schwer

► Unterscheiden kann man Füchse und Goldschakale an der Fellfarbe: Füchse sind rotbraun und haben an Ohren und Beinen eine schwarze Fellzeichnung. Goldschakale sind hingegen goldbraun. Außerdem wirken Füchse untersetzter, Goldschakale haben mehr von einem Wolf.

Fuchs in Köln unterwegs: „Völlig normal“

„Es ist völlig normal, dass die Tiere auch in der Stadt leben und sich an Menschen gewöhnen“, sagt Sticht weiter. „In Teilen Kölns ist das Zusammenleben mit Füchsen seit vielen Jahrzehnten erfolgreiche Praxis!“ Vom „friedlichen Aufeinandertreffen“ berichtet auch eine Kölnerin in der Kommentarspalte: „Wir haben uns friedlich angeschaut und sind unserer Wege gegangen. Ich hoffe, auch andere Menschen verhalten sich bei einer Begegnung mit ihm/ihr freundlich.“

Auch BUND-Vorsitzender Holger Sticht gibt eine Entwarnung für ein mögliches Aufeinandertreffen. Denn Füchse „sind für Menschen vollkommen ungefährlich, insofern gibt es keine zu beachtenden Verhaltensregeln.“ Wer den Südstadt-Fuchs also beim nächsten Spaziergang entdeckt, kann ganz entspannt bleiben. (jw) Fair und unabhängig informiert, was in Köln & NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant